Die Akute Bron­chi­tis

Unter aku­ter Bron­chi­tis ver­steht man eine akute oder sub­a­kute Erkran­kung mit Hus­ten, die weni­ger als 3 Wochen dau­ert und oft von ande­ren Atem­wegs- oder All­ge­mein­sym­pto­men beglei­tet wird.

Bron­chi­tis ist eine Infek­tion der Hauptatem­wege der Lunge (Bron­chien), die dazu führt, dass sie gereizt und ent­zün­det wird.

Das Haupt­sym­ptom ist ein Hus­ten, der gelb-grauen Schleim her­vor­ru­fen kann. Bron­chi­tis kann auch Hals­schmer­zen, Keu­chen und eine ver­stopfte Nase ver­ur­sa­chen.

Die meis­ten Fälle von Bron­chi­tis kön­nen zu Hause leicht behan­delt wer­den.

Sie müs­sen nur dann zum Arzt gehen, wenn Ihre Sym­ptome schwer­wie­gend oder unge­wöhn­lich sind – oder zum Bei­spiel, wenn :

Ihr Hus­ten ist stark oder hält län­ger als drei Wochen an.
Sie haben seit mehr als drei Tagen ein kon­stan­tes Fie­ber.
Du hus­test Schleim, der mit Blut durch­zo­gen ist.
Sie haben eine zugrunde lie­gende Herz- oder Lun­gen­er­kran­kung, wie z.B. Asthma oder Herz­in­suf­fi­zi­enz.

Behand­lung von Bron­chi­tis

In den meis­ten Fäl­len wird sich die Bron­chi­tis inner­halb weni­ger Wochen von selbst auf­lö­sen, ohne dass eine Behand­lung erfor­der­lich ist. Diese Art der Bron­chi­tis wird als akute Bron­chi­tis bezeich­net. Wäh­rend Sie dar­auf war­ten, dass es vor­über­geht, soll­ten Sie viel Flüs­sig­keit trin­ken und viel Ruhe fin­den.

In eini­gen Fäl­len kön­nen die Sym­ptome der Bron­chi­tis viel län­ger anhal­ten. Wenn die Sym­ptome min­des­tens drei Monate anhal­ten, spricht man von einer chro­ni­schen Bron­chi­tis. Es gibt keine Hei­lung für chro­ni­sche Bron­chi­tis, aber es gibt meh­rere Medi­ka­mente, die hel­fen, die Sym­ptome zu lin­dern. Es ist auch wich­tig, das Rau­chen und rau­chige Umge­bun­gen zu ver­mei­den, da dies Ihre Sym­ptome ver­schlim­mern kann.

Warum habe ich eine Bron­chi­tis ?

Die Bron­chien sind die wich­tigs­ten Atem­wege in der Lunge, die sich auf bei­den Sei­ten der Luft­röhre (Tra­chea) ver­zwei­gen. Sie füh­ren zu immer klei­ne­ren Atem­we­gen in der Lunge, den soge­nann­ten Bron­chio­len.

Die Wände der Bron­chien pro­du­zie­ren Schleim, um Staub und andere Par­ti­kel ein­zu­fan­gen, die sonst Rei­zun­gen ver­ur­sa­chen könn­ten.

Die meis­ten Fälle von aku­ter Bron­chi­tis ent­ste­hen, wenn eine Infek­tion dazu führt, dass die Bron­chien gereizt und ent­zün­det wer­den, was dazu führt, dass sie mehr Schleim pro­du­zie­ren als sonst. Ihr Kör­per ver­sucht, die­sen zusätz­li­chen Schleim durch Hus­ten zu ent­fer­nen.

Rau­chen ist die häu­figste Ursa­che für chro­ni­sche Bron­chi­tis. Mit der Zeit kann Tabak­rauch die Bron­chien dau­er­haft schä­di­gen und sie ent­zün­den.

Kom­pli­ka­tio­nen

Lun­gen­ent­zün­dung ist die häu­figste Kom­pli­ka­tion der Bron­chi­tis. Sie ent­steht, wenn sich die Infek­tion wei­ter in die Lunge aus­brei­tet, so dass sich die Luft­sä­cke in der Lunge mit Flüs­sig­keit fül­len. Jeder 20. Fall von Bron­chi­tis führt zu einer Lun­gen­ent­zün­dung.

Men­schen, die anfäl­li­ger für die Fol­gen einer Infek­tion sind, wie z.B. sehr junge Men­schen oder Men­schen mit einem bereits bestehen­den Gesund­heits­zu­stand, müs­sen mög­li­cher­weise vor­sorg­lich ins Kran­ken­haus auf­ge­nom­men wer­den, wenn sie eine Lun­gen­ent­zün­dung ent­wi­ckeln.

Wer ist betrof­fen

Die akute Bron­chi­tis ist eine der häu­figs­ten Arten von Lun­gen­in­fek­tio­nen und einer der fünf häu­figs­ten Gründe für Arzt­be­su­che.

Akute Bron­chi­tis kann Men­schen jeden Alters betref­fen, ist jedoch am häu­figs­ten bei jün­ge­ren Kin­dern unter fünf Jah­ren zu beob­ach­ten. Sie ist im Win­ter häu­fi­ger und ent­wi­ckelt sich oft nach einer Erkäl­tung, Hals­schmer­zen oder Grippe.

In Deutsch­land gibt es schät­zungs­weise rund 2 Mil­lio­nen Men­schen, die von chro­ni­scher Bron­chi­tis betrof­fen sind. Die meis­ten davon sind Erwach­sene über 50 Jahre alt.

Sym­ptome

Das Haupt­sym­ptom der Bron­chi­tis ist ein schmerz­haf­ter Hus­ten. Es ist wahr­schein­lich, dass Ihr Hus­ten einen dicken gelb-grauen Schleim her­vor­bringt, obwohl dies nicht immer der Fall ist.

Ihr Hus­ten kann meh­rere Wochen dau­ern, nach­dem andere Sym­ptome ver­schwun­den sind, und Sie wer­den fest­stel­len, dass der stän­dige Hus­ten Ihre Brust- und Bauch­mus­keln schmer­zen lässt.

Andere Sym­ptome der Bron­chi­tis kön­nen sein :

ein ange­spann­tes Gefühl in der Brust
Atem­not
Keu­chen
Hals­ent­zün­dung
leich­tes Fie­ber und Schüt­tel­frost
Kopf­schmer­zen
ver­stopfte Nase und Neben­höh­len
Schmer­zen und Beschwer­den

Obwohl unan­ge­nehm, sind diese Sym­ptome in der Regel nicht schwer­wie­gend und Sie müs­sen mög­li­cher­weise nicht zum Arzt gehen. Aller­dings kön­nen die Sym­ptome der Bron­chi­tis ähn­lich sein wie bei einer Lun­gen­ent­zün­dung (eine Infek­tion, die eine Ent­zün­dung in der Lunge ver­ur­sacht), daher ist es wich­tig, auf Ver­än­de­run­gen der Sym­ptome zu ach­ten.