Aloe Vera – eine beson­dere Pflanze für die Schön­heit & Gesund­heit

Die Aloe Vera ist eine beson­dere Pflanze für die mensch­li­che Gesund­heit und vor allem auch für das Wohl­be­fin­den. Sie gehört welt­weit zu den ältes­ten Heil­pflan­zen.

Son­nen­brand, Wun­den, Zahn­fleisch­ent­zün­dun­gen, Haut­er­kran­kun­gen oder Magen-Darm-Beschwer­den – das Ein­satz­spek­trum der Aloe Vera ist sehr breit­ge­fä­chert. Vor allem in der Natur­heil­kunde gilt die Pflanze als wah­res All­round-Talent.

Her­kunft und Anwen­dung der Aloe Vera Pflanze

Die Aloe Vera wird auch als Wüs­ten­li­lie bezeich­net und zählt zu belieb­tes­ten und zugleich bekann­tes­ten Heil­pflan­zen. Sie besteht aus der Blatt­rinde, dem Saft sowie dem Blatt­mark, aus dem das bekannte Aloe Vera Gel gewon­nen wird.

Zur Behand­lung von Haut­er­kran­kun­gen kommt vor allem das Gel zum Ein­satz. Die hohe Wirk­sam­keit grün­det sich vor allem auf den wert­vol­len inhalt­li­chen Bestand­tei­len wie bei­spiels­weise Mono- und Polys­ac­cha­ride, Sali­cyl­säure und Ami­no­säu­ren. Diese Inhalts­stoffe wir­ken zum einen ent­zün­dungs­hem­mend und zum ande­ren schmerz­stil­lend sowie anti­bak­te­ri­ell.

Das Gel der Aloe Vera Pflanze spen­det wert­volle Feuch­tig­keit und wirkt gleich­zei­tig ange­nehm küh­lend. Aus die­sem Grund ist es oft­mals ein unver­zicht­ba­rer Bestand­teil zahl­rei­cher kos­me­ti­scher Pfle­ge­cremes.

Des Wei­te­ren wirkt Aloe Vera auch als Abführ­mit­tel sowie zur Behand­lung von Magen-Darm-Beschwer­den wie zum Bei­spiel Ver­stop­fung.

Wie kann Aloe Vera ange­wen­det wer­den ?

Die Pflanze kann sowohl inner­lich als auch äußer­lich ange­wen­det wer­den. Eine mög­li­che Anwen­dungs­form ist in Pul­ver- oder Kap­sel­form. Ebenso kann Aloe Vera als Saft getrun­ken wer­den, denn hier ist die Viel­falt der ent­hal­te­nen Nähr­stoffe beson­ders hoch. Aloe Vera wird auch als Crème genutzt und ist aus der Schön­heits­pflege nicht mehr weg­zu­den­ken. Die inhalt­li­chen Bestand­teile ent­fal­ten ihre beson­dere Wir­kung auch in Gesichts­mas­ken, in Hand­cremes, in Zahn­pasta sowie in Sham­poos.

Das Ein­satz­spek­trum die­ser beson­de­ren Pflanze

  • Aloe Vera für die Pflege der Haut :

Hier­für wird die Pflanze beson­ders gern ein­ge­setzt, denn sie spen­det der Haut nicht nur wert­volle Feuch­tig­keit, son­dern pflegt sie auch ange­nehm geschmei­dig und zart. Des Wei­te­ren för­dert die Aloe Vera Pflanze die Haut­durch­blu­tung und hält sie schön elas­tisch. Die wert­vol­len Inhalts­stoffe wir­ken straf­fend, wes­halb die Aloe Vera Pflanze auch sehr gerne im Anti-Aging Bereich ein­ge­setzt wird.

Das Aloe Vera Gel kühlt und wirkt aus­ge­zeich­net gegen Haut­ent­zün­dungs­pro­zesse. Das Gel kann auch bei Son­nen­brand ein­ge­setzt wer­den und zudem auch gegen Pickel, Her­pes Viren oder sons­ti­gen Haut­un­rein­hei­ten.

  • In Kom­bi­na­tion mit Honig oder Zitro­nen­saft wird Aloe Vera auch sehr gerne in Gesichts­mas­ken ver­wen­det. Mit einem sau­be­ren Pin­sel wird die Maske auf die Haut auf­ge­tra­gen.
  • Aloe Vera ist auch eine wert­volle Pflanze für schöne Haare, denn diese bekom­men von der Heil­pflanze eine Extra­por­tion Feuch­tig­keit – von der Kopf­haut bis in die Spit­zen.