China-Restau­rant-Syn­drom

Was ist das Chi­ne­si­sche Restau­rant-Syn­drom ?

Das Chi­ne­si­sche Restau­rant-Syn­drom ist ein ver­al­te­ter Begriff, der in den 1960er Jah­ren geprägt wurde. Es bezieht sich auf eine Gruppe von Sym­pto­men, die man­che Men­schen nach dem Essen in einem chi­ne­si­schen Restau­rant erle­ben. Heute ist es als MSG-Sym­ptom­kom­plex bekannt. Diese Sym­ptome sind oft Kopf­schmer­zen, Haut­rö­tun­gen und Schwit­zen. 

Ein Lebens­mit­tel­zu­satz­stoff namens Mono­na­tri­um­glut­amat (MSG) wird oft für diese Sym­ptome ver­ant­wort­lich gemacht. Die meis­ten Men­schen kön­nen Lebens­mit­tel mit MSG ohne Pro­bleme essen. Ein klei­ner Pro­zent­satz der Men­schen hat jedoch kurz­fris­tige Neben­wir­kun­gen auf die­sen Lebens­mit­tel­zu­satz­stoff. Auf­grund die­ser Kon­tro­verse wer­ben viele Restau­rants dafür, dass sie MSG nicht zu ihren Lebens­mit­teln hin­zu­fü­gen.

Was ist Mono­na­tri­um­glut­amat (MSG)?

MSG ist ein Lebens­mit­tel­zu­satz­stoff, der dazu dient, den Geschmack von Lebens­mit­teln zu ver­bes­sern. Es ist zu einem wich­ti­gen Zusatz­stoff für die Lebens­mit­tel­in­dus­trie gewor­den, weil es den Geschmack nicht beein­träch­tigt, wenn min­der­wer­tige oder weni­ger fri­sche Zuta­ten ver­wen­det wer­den. 

MSG besteht haupt­säch­lich aus freier Glut­amin­säure oder Glut­amat, einer Ami­no­säure, die in den meis­ten Lebens­mit­teln natür­lich vor­kommt. Es wird durch Fer­men­tie­ren von Melasse, Stärke oder Zucker­rohr her­ge­stellt. Die­ser Gär­pro­zess ist wie der Pro­zess zur Her­stel­lung von Wein und Joghurt. 

Die FDA stuft MSG als „all­ge­mein als sicher aner­kannt” (GRAS) ein. Die FDA stuft Salz und Zucker auch als GRAS ein. Aller­dings gibt es Kon­tro­ver­sen über den Man­gel an Auf­sicht, den die FDA bei der Ein­füh­rung und Ver­wen­dung von Zusatz­stof­fen durch die Lebens­mit­tel­in­dus­trie hat. Trans­fette wur­den ein­mal als GRAS iden­ti­fi­ziert, bis genü­gend For­schung die FDA zwang, die Klas­si­fi­zie­rung zu ändern. Abge­se­hen davon, dass MSG in eini­gen chi­ne­si­schen Lebens­mit­teln ver­wen­det wird, wird es vie­len ver­ar­bei­te­ten Lebens­mit­teln hin­zu­ge­fügt, ein­schließ­lich Hot Dogs und Kar­tof­fel­chips. 

Die FDA ver­langt von Unter­neh­men, die MSG zu ihren Lebens­mit­teln hin­zu­fü­gen, dass sie den Zusatz­stoff in die Liste der Inhalts­stoffe auf der Ver­pa­ckung auf­neh­men. Dies liegt daran, dass sich einige Men­schen als emp­find­lich gegen­über MSG bezeich­nen. Einige Inhalts­stoffe ent­hal­ten jedoch auf natür­li­che Weise MSG, und die Lebens­mit­tel­her­stel­ler kön­nen sich dafür ent­schei­den, diese Inhalts­stoffe zu ver­wen­den, um die Offen­le­gung des Namens MSG auf der Zuta­ten­liste zu ver­mei­den. Wenn Sie beab­sich­ti­gen, MSG fern­zu­hal­ten, schlie­ßen Sie diese Haupt­be­stand­teile aus : auto­ly­sierte Hefe, struk­tu­rier­tes pflanz­li­ches Pro­tein, Hefe­ex­trakt, Glut­amin­säure, Gela­tine, Soja­pro­te­in­iso­lat und Soja­ex­trakte.

Was sind die Sym­ptome des Chi­nese Restau­rant Syn­droms ?

Men­schen kön­nen inner­halb von zwei Stun­den nach dem Ver­zehr von Lebens­mit­teln, die MSG ent­hal­ten, Sym­ptome ver­spü­ren. Die Sym­ptome kön­nen einige Stun­den bis zu eini­gen Tagen anhal­ten. 

Häu­fige Sym­ptome sind unter ande­rem :

  • Kopf­schmer­zen
  • Schwit­zen
  • Haut­rö­tung
  • Taub­heits­ge­fühl oder Bren­nen im Mund 
  • Taub­heits­ge­fühl oder Bren­nen im Hals
  • Übel­keit
  • Müdig­keit

Sel­te­ner kön­nen Men­schen schwere, lebens­be­droh­li­che Sym­ptome erle­ben, wie sie bei all­er­gi­schen Reak­tio­nen auf­tre­ten. Zu den schwer­wie­gen­den Sym­pto­men kön­nen gehö­ren :

  • Brust­schmer­zen
  • schnel­ler Herz­schlag
  • anor­ma­ler Herz­schlag
  • Atem­be­schwer­den
  • Schwel­lung im Gesicht
  • Anschwel­len des Hal­ses

Gering­fü­gige Sym­ptome erfor­dern keine Behand­lung. Aber Sie soll­ten in eine Not­auf­nahme gehen oder sofort den Not­ruf anru­fen, wenn Sie schwere Sym­ptome haben.

Was ver­ur­sacht das Chi­ne­si­sche Restau­rant-Syn­drom ?

Die Men­schen den­ken, dass MSG mit den zuvor auf­ge­führ­ten Sym­pto­men zusam­men­hängt. Aber das ist nicht bewie­sen. 

Sie kön­nen emp­find­lich auf MSG reagie­ren, wenn Sie nach dem Ver­zehr von chi­ne­si­schem Essen oder ande­ren Lebens­mit­teln, die es ent­hal­ten, krank wer­den. Es ist auch mög­lich, emp­find­lich auf Lebens­mit­tel zu reagie­ren, die von Natur aus hohe Men­gen an Glut­amat ent­hal­ten.

Wie wird das Chi­ne­si­sche Restau­rant-Syn­drom dia­gnos­ti­ziert ?

Ihr Arzt wird Ihre Sym­ptome und die Nah­rungs­auf­nahme unter­su­chen, um fest­zu­stel­len, ob Sie emp­find­lich auf MSG reagie­ren. Wenn Sie schwere Sym­ptome wie Brust­schmer­zen oder Atem­be­schwer­den haben, kann Ihr Arzt Ihre Herz­fre­quenz über­prü­fen, ein Elek­tro­kar­dio­gramm durch­füh­ren, um Ihren Herz­rhyth­mus zu ana­ly­sie­ren, und Ihre Atem­wege über­prü­fen, um fest­zu­stel­len, ob sie blo­ckiert sind.

Wie wird das Chi­ne­si­sche Restau­rant-Syn­drom behan­delt ?

Die Behand­lung kann je nach Art und Schwere der Sym­ptome vari­ie­ren.

Behand­lung von häu­fi­gen Sym­pto­men

Leichte Sym­ptome erfor­dern in der Regel keine Behand­lung. Die Ein­nahme von rezept­freien (OCT) Schmerz­mit­teln kann Ihre Kopf­schmer­zen lin­dern. Das Trin­ken meh­re­rer Glä­ser Was­ser kann hel­fen, die MSG aus dem Sys­tem zu spü­len und die Dauer der Sym­ptome zu ver­kür­zen.

Behand­lung schwe­rer Sym­ptome

Ihr Arzt kann Anti­hist­ami­nika ver­schrei­ben, um schwere Sym­ptome wie Atem­be­schwer­den, Hals­schwel­lun­gen oder schnelle Herz­schläge zu lin­dern.