Die Amö­ben­ruhr ist eine Darm­er­kran­kung.

Die Amö­ben­ruhr wird durch den Pro­to­zo­en­pa­ra­si­ten Ent­a­moeba his­to­ly­tica ver­ur­sacht. Es wird in Gebie­ten über­tra­gen, in denen schlechte Sani­tär­an­la­gen eine Kon­ta­mi­na­tion von Trink­was­ser und Lebens­mit­teln mit Fäka­lien ermög­li­chen. In die­sen Berei­chen kön­nen bis zu 40% der Men­schen mit Durch­fall eine amö­bi­sche Dys­en­te­rie haben.

Eine inva­sive Infek­tion mit dem Para­si­ten Ent­a­moeba his­to­ly­tica kann asym­pto­ma­tisch sein oder Durch­fall mit Blut und Schleim, Bauch­schmer­zen und Fie­ber ver­ur­sa­chen.

Die Amö­ben­ruhr wird in Gebie­ten über­tra­gen, in denen eine schlechte Hygiene die Kon­ta­mi­na­tion von Trink­was­ser und Lebens­mit­teln mit Fäka­lien ermög­licht. In die­sen Berei­chen kön­nen bis zu 40% der Men­schen mit Durch­fall eine amö­bi­sche Dys­en­te­rie haben.

Die amö­bi­sche Ruhr ist häu­fig töd­lich. Wei­tere Kom­pli­ka­tio­nen sind die Per­fo­ra­tion des Dick­darms, Darm­ge­schwüre, Amö­ben oder chro­ni­sche Karies.

Ursa­chen

Die Amö­ben­ruhr wird durch einen bestimm­ten Para­si­ten ver­ur­sacht. Sie kön­nen eine amö­bi­sche Dys­en­te­rie bekom­men, wenn Sie :

Ste­cken Sie was in den Mund, das den Stuhl einer infi­zier­ten Per­son berührt hat.
Sie trin­ken Was­ser oder essen Lebens­mit­tel, die mit dem Para­si­ten ver­un­rei­nigt sind.
Berüh­ren Sie Zys­ten (Eier) von kon­ta­mi­nier­ten Ober­flä­chen und füh­ren Sie sie in Ihren Mund.

Sym­ptome

Die meis­ten Men­schen mit dem Para­si­ten haben keine Sym­ptome. Zu den Sym­pto­men kön­nen gehö­ren :

Lose / wäss­rige Stühle oder Ver­stop­fung
Blu­ti­ger Stuhl
Stän­di­ges Gefühl, dass du dei­nen Darm bewe­gen musst.
Übel­keit
Gewichts­ab­nahme
Magen­schmer­zen
Fie­ber
Schmer­zen auf der rech­ten, obe­ren Kör­per­hälfte (wenn Sie den Para­si­ten in Ihrer Leber haben)

Dia­gnose

Sie wer­den nach Ihren Sym­pto­men und Ihrer Kran­ken­ge­schichte gefragt. Eine kör­per­li­che Unter­su­chung wird durch­ge­führt.

Die Flüs­sig­kei­ten und Abfall­pro­dukte Ihres Kör­pers wer­den getes­tet. Dies kann mit :

Blut­tests
Stuhl­pro­ben
Mög­li­cher­weise müs­sen „Bil­der” von Ihren Kör­per­struk­tu­ren, ins­be­son­dere Ihrer Leber, auf­ge­nom­men wer­den. Dies kann mit :

Ultra­schall
CT-Scan

Behand­lung

Spre­chen Sie mit Ihrem Arzt über den bes­ten Behand­lungs­plan für Sie. Zu den Behand­lungs­mög­lich­kei­ten gehö­ren die fol­gen­den :

Medi­ka­mente

Zur Behand­lung von Amö­ben­ruhr oder Leber­in­fek­tion ste­hen meh­rere Anti­bio­tika zur Ver­fü­gung. Pro­bio­tika kön­nen auch hilf­reich sein, um die Sym­ptome zu redu­zie­ren.

Orni­da­zol kann bei der Hei­lung von amö­bi­scher Ruhr im Ver­gleich zu Pla­cebo wirk­sam sein, kann aber Übel­keit und Erbre­chen ver­ur­sa­chen.

Sec­ni­da­zol und Tini­da­zol kön­nen genauso wirk­sam sein wie Orni­da­zol bei der Hei­lung von amö­bi­scher Ruhr bei Kin­dern.

Prä­ven­tion

Um Ihre Chan­cen auf Amö­ben­ruhr zu ver­rin­gern, unter­neh­men Sie die fol­gen­den Schritte, wenn Sie in ein Land mit schlech­ten hygie­ni­schen Bedin­gun­gen rei­sen :

Trin­ken Sie nur abge­füll­tes Was­ser oder Was­ser, das min­des­tens 1 Minute lang abge­kocht wurde.
Iss nicht fri­sches Obst oder Gemüse, das du nicht selbst schälst.
Nicht pas­teu­ri­sierte Milch, Käse oder Milch­pro­dukte essen oder trin­ken.
Essen und Trin­ken Sie nichts, was von Stra­ßen­händ­lern ver­kauft wird.
Waschen Sie Ihre Hände regel­mä­ßig mit Was­ser und Seife. Ver­wen­den Sie Hand­des­in­fek­ti­ons­mit­tel, wenn keine Seife und kein Was­ser zur Ver­fü­gung steht.
Per­so­nen, die den Para­si­ten tra­gen, müs­sen mög­li­cher­weise behan­delt wer­den, um eine Ver­brei­tung auf andere zu ver­mei­den.