Die ano­rek­tale Mano­me­trie

Die ano­rek­tale Mano­me­trie ist ein dia­gnos­ti­sches Ver­fah­ren, das den Mus­kel­to­nus mit den Schließ­mus­keln und ande­ren Mus­keln in Ihrem Anus und Rek­tum misst. Diese Infor­ma­tio­nen kön­nen von Ihrem Arzt ver­wen­det wer­den, um Pro­bleme, die Sie mit Ihrem Stuhl­gang haben, bes­ser zu ver­ste­hen und zu behan­deln.

Ein Rek­tal­bal­lon­aus­stoß­test kann das Ver­fah­ren der ano­rek­ta­len Mano­me­trie beglei­ten. 

Ins­be­son­dere wer­den diese Tests bewer­tet :

  • Die Koor­di­na­tion der Rek­tum- und Anal­mus­ku­la­tur
  • Die Reflex­wir­kung der Rek­tal- und Anal­mus­ku­la­tur
  • Emp­fin­dun­gen im Rek­tum
  • Die Stärke und Schwä­che der Anal- und Rek­tal­mus­ku­la­tur

Die ano­rek­tale Druck­mes­sung gilt als siche­res und risi­ko­ar­mes Ver­fah­ren, jedoch gibt es einige Fra­gen zu ihrem kli­ni­schen Nut­zen. Einige argu­men­tie­ren, dass die Dia­gnose von Stuhl­gang­stö­run­gen nur auf der Grund­lage des Sym­ptom­be­richts gestellt wer­den kann. Durch den Ein­satz neuer Tech­no­lo­gien, d.h. den Ein­satz von hoch­auf­lö­sen­den Kathe­tern, soll die Vali­di­tät und der Nut­zen der Test­ergeb­nisse ver­bes­sert wer­den.

Wofür wird die ano­rek­tale Mano­me­trie ver­wen­det ?

Die ano­rek­tale Mano­me­trie kann Ihnen emp­foh­len wer­den, wenn Sie eines der fol­gen­den Gesund­heits­pro­bleme haben :

  • Chro­ni­sche Ver­stop­fung
  • Dis­syn­er­gi­scher Stuhl­gang.
  • Stuhlin­kon­ti­nenz (Ver­schmut­zung)

Eine Ver­span­nung der Schließ­mus­ku­la­tur wäh­rend des Stuhl­gangs kann zu Ver­stop­fung füh­ren, wäh­rend eine Schwä­che der Schließ­mus­ku­la­tur zu Stuhlin­kon­ti­nenz füh­ren kann. Die ano­rek­tale Mano­me­trie kann fest­stel­len, ob diese Mus­keln so funk­tio­nie­ren, wie sie soll­ten.

Was Sie wäh­rend des Ein­griffs erwar­ten kön­nen

Vor dem Ein­griff müs­sen Sie sich höchst­wahr­schein­lich nicht einer voll­stän­di­gen Kolo­sko­pie-Vor­be­rei­tung unter­zie­hen, aber höchst­wahr­schein­lich wer­den Sie gebe­ten, sich selbst einen Ein­lauf zu machen.

Der Test selbst ist nicht schmerz­haft. Dabei wird eine kleine, fle­xi­ble Sonde in Ihr Rek­tum ein­ge­führt, wäh­rend Sie auf einem Tisch lie­gen. Wenn Sie den Bal­lon­aus­stoß­test durch­füh­ren las­sen, wird ein klei­ner Bal­lon in Ihr Rek­tum ein­ge­führt und lang­sam gefüllt. Sie kön­nen zu ver­schie­de­nen Zei­ten gebe­ten wer­den, Ihre Rek­tum­mus­kela­tur zu drü­cken oder zu ent­span­nen. Der Test dau­ert in der Regel etwa 30 Minu­ten bis zu einer Stunde.