Augen­lident­zün­dung (Ble­pha­ri­tis)

Wenn Sie das Gefühl haben, dass ein Stück Sand in Ihren Augen ist oder Ihre Wim­pern jeden Mor­gen als ers­tes ver­krus­tet sind, könn­ten Sie eine Erkran­kung haben, die als Ble­pha­ri­tis bekannt ist. Das ist der medi­zi­ni­sche Begriff für „Augen­lident­zün­dung”.

Diese Erkran­kung kann sich auf den äuße­ren vor­de­ren Rand Ihres Lids aus­wir­ken, an dem sich Ihre Wim­pern befin­den. Häu­fi­ger am inne­ren Rand Ihres Auges, wo Ihr Augen­lid Ihren Aug­ap­fel berührt.

Die meiste Zeit bekom­men Men­schen eine Ble­pha­ri­tis in bei­den Augen, aber man könnte sie in nur einem haben.

Diese häu­fige Augen­er­kran­kung kann nicht geheilt wer­den, aber man kann Dinge tun, um sich bes­ser zu füh­len.

Sym­ptome

Wenn Sie eine Ble­pha­ri­tis haben, haben Sie sie viel­leicht :

  • – Ein bren­nen­des oder kör­ni­ges Gefühl in dei­nen Augen
  • - Ver­schwom­me­nes Sehen
  • - Ver­krus­tete Augen beim ers­ten Auf­wa­chen am Mor­gen
  • - Tro­ckene Augen
  • - Wim­pern, die in ver­schie­de­nen Win­keln wach­sen.
  • - Fet­tige Augen­li­der
  • - Juckende Augen
  • - Rote Augen­li­der
  • - Schwel­lung

Es könnte auch sein, dass :

  • - Sie Blin­zeln mehr als sonst.
  • - Sie ver­lie­ren einige Wim­pern.
  • - Auf­rei­ßen der Haut
  • - Es ist schwer, bei hel­lem Licht zu sehen.

Ble­pha­ri­tis kann manch­mal zu ande­ren Augen­pro­ble­men füh­ren, wie zum Bei­spiel :

  • - Syn­drom des tro­cke­nen Auges
  • - Zys­ten und Schwel­lun­gen (geschwol­lene rote Beu­len auf dem Augen­lid, ver­ur­sacht durch infi­zierte Öldrü­sen)
  • - Rosa Auge (Kon­junk­ti­vi­tis)
  • - Ver­let­zung der Horn­haut

Ursa­chen

Es gibt keine „ein­zige“ Ursa­che für Ble­pha­ri­tis. Meh­rere Dinge kön­nen schuld sein, ein­schließ­lich :

  • - Mil­ben in den Wim­pern
  • - Bak­te­rien wie Sta­phy­lo­kok­ken
  • - All­er­gien gegen Pro­dukte, die mit dem Auge in Berüh­rung kom­men, wie Make-up oder Kon­takt­lin­sen­lö­sung.
  • - Win­zige Öldrü­sen in Ihrem Augen­lid, die ver­stopft sind.
  • - Gesichts­rö­tung

Behand­lung

Um Ihre Sym­ptome zu lin­dern, ach­ten Sie auf Ihre Augen und hal­ten Sie den Bereich um sie herum sau­ber :

Wen­den Sie eine warme Kom­presse an : Tun Sie dies zwei­mal täg­lich für 15 Minu­ten, um die Kruste von Ihren Wim­pern zu lösen und zu hel­fen, das zusätz­li­che Öl los­zu­wer­den, das Ihre Drü­sen ver­stopft.

Sanf­tes Waschen : Nach­dem Sie die Kom­presse abge­nom­men haben, ver­wen­den Sie einen Wat­te­stäb­chen oder Wasch­lap­pen, um die Stelle leicht mit einer Mischung aus Baby-Sham­poo und/​oder Was­ser zu rei­ni­gen. Danach gut aus­spü­len.

Blin­zeln : Dies hilft den Drü­sen in Ihren Augen­li­dern, Extra-Öl her­aus­zu­drü­cken. Blin­zeln Sie min­des­tens 20 Mal hin­ter­ein­an­der, 4 Mal täg­lich.

Gön­nen Sie Ihren Augen eine Pause : Bis sich Ihre Sym­ptome bes­sern, tra­gen Sie kein Augen-Make-up oder Kon­takt­lin­sen.

Pflege für tro­ckene Augen : Ver­wen­den Sie rezept­freie künst­li­che Trä­nen, um Ihre Augen feucht zu hal­ten.

Essen sie genug Omega-3-Fett­säu­ren : Einige For­schungs­er­geb­nisse deu­ten dar­auf hin, dass eine Ernäh­rung mit hohem Gehalt an die­sen Fett­säu­ren hel­fen kann, die Sym­ptome der Ble­pha­ri­tis zu lin­dern. Essen Sie zwei­mal pro Woche Fisch, und zwar einen fet­ten Fisch wie Lachs, fri­schen oder gefro­re­nen Thun­fisch oder Hering.

Wann soll­ten Sie einen Arzt auf­su­chen ?

Wenn Ihre Ble­pha­ri­tis nicht bes­ser wird, gehen Sie zu Ihrem Augen­arzt. Er wird nach Ihren Sym­pto­men fra­gen und auf ihre Augen und Augen­li­der schauen. Er kann eine Probe von jeder Kruste oder jedem Öl, das er dort fin­det, neh­men und an ein Labor schi­cken, um auf Bak­te­rien oder Pilze zu tes­ten. Er kann auch Anzei­chen einer All­er­gie fin­den, die Sie viel­leicht haben, aber nichts davon wis­sen.