Bin­de­haut­ent­zün­dung

Die Bin­de­haut­ent­zün­dung (Eng­lisch auch PIN­KEYE genannte), ist eine Ent­zün­dung der Bin­de­haut. Die Bin­de­haut ist das dünne, klare Gewebe, das über dem wei­ßen Teil des Auges liegt und die Innen­seite des Lids aus­klei­det.

Kin­der bekom­men sie oft. Es kann sehr anste­ckend sein (es ver­brei­tet sich schnell in Schu­len und Kin­der­ta­ges­stät­ten), aber es ist sel­ten ernst. Es ist sehr unwahr­schein­lich, dass Ihr Seh­ver­mö­gen beein­träch­tigt wird, beson­ders wenn Sie es fin­den und schnell behan­deln. Wenn Sie dar­auf ach­ten, seine Aus­brei­tung zu ver­hin­dern und all die Dinge zu tun, die Ihr Arzt emp­fiehlt, klärt sich die Ent­zün­dung ohne lang­fris­tige Pro­bleme.

Was sind die Ursa­chen ?

Meh­rere Dinge kön­nen schuld sein, ein­schließ­lich :

  • - Viren, ein­schließ­lich der Art, die die Erkäl­tung ver­ur­sacht.
  • - Bak­te­rien
  • - Reiz­stoffe wie Sham­poos, Schmutz, Rauch und Pool­chlor
  • - Eine Reak­tion auf Augen­trop­fen
  • - Eine all­er­gi­sche Reak­tion auf Dinge wie Pol­len, Staub oder Rauch. Oder es könnte an einer spe­zi­el­len Art von All­er­gie lie­gen, die einige Men­schen betrifft, die Kon­takt­lin­sen tra­gen.
  • - Pilze, Amö­ben und Para­si­ten

Manch­mal resul­tiert eine Bin­de­haut­ent­zün­dung aus einer sexu­ell über­trag­ba­ren Krank­heit. Gonor­rhö kann eine sel­tene, aber gefähr­li­che Form der bak­te­ri­el­len Ent­zün­dung her­vor­ru­fen. Es kann zu Seh­ver­lust füh­ren, wenn man es nicht behan­delt. Chla­my­dien kön­nen bei Erwach­se­nen eine Bin­de­haut­ent­zün­dung ver­ur­sa­chen. Wenn Sie Chla­my­dien, Gonor­rhö oder andere Bak­te­rien in Ihrem Kör­per haben, wenn Sie bei der Geburt gebä­ren, kön­nen Sie Ihrem Baby eine Bin­de­haut­ent­zün­dung durch Ihren Geburts­ka­nal geben.

Bin­de­haut­ent­zün­dung, die durch einige Bak­te­rien und Viren ver­ur­sacht wird, kann sich leicht von Mensch zu Mensch aus­brei­ten, aber es ist kein ernst­haf­tes Gesund­heits­ri­siko, wenn es recht­zei­tig dia­gnos­ti­ziert wird. Wenn es jedoch bei einem Neu­ge­bo­re­nen pas­siert, infor­mie­ren Sie sofort einen Arzt, da es sich um eine Infek­tion han­deln kann, die das Seh­ver­mö­gen des Babys gefähr­det.

Arten von Bin­de­haut­ent­zün­dun­gen ?

Viren­stämme sind die häu­figs­ten und kön­nen die anste­ckends­ten – For­men sein. Sie begin­nen meist in einem Auge, wo sie viele Trä­nen und einen wäss­ri­gen Aus­fluss ver­ur­sa­chen. Inner­halb weni­ger Tage wird das andere Auge mit ein­be­zo­gen. Sie kön­nen einen geschwol­le­nen Lymph­kno­ten vor Ihrem Ohr oder unter Ihrem Kie­fer­kno­chen spü­ren.

Bak­te­ri­en­stämme infi­zie­ren in der Regel ein Auge, kön­nen sich aber bei bei­den zei­gen. Ihr Auge wird eine Menge Eiter und Schleim aus­sto­ßen.

All­er­gi­ker­ty­pen pro­du­zie­ren Trä­nen, Juck­reiz und Rötun­gen in bei­den Augen. Viel­leicht haben Sie auch eine juckende, lau­fende Nase.

Oph­thal­mie neo­na­torum ist eine schwere Form, die Neu­ge­bo­rene betrifft. Es kann durch gefähr­li­che Bak­te­rien ver­ur­sacht wer­den. Las­sen Sie es sofort behan­deln, um blei­bende Augen­schä­den oder Blind­heit zu ver­mei­den.

Die Rie­sen­pa­pil­len-Kon­junk­ti­vi­tis ist mit der lang­fris­ti­gen Nut­zung von Kon­tak­ten oder einem künst­li­chen Auge (Augen­pro­these) ver­bun­den. Die Ärzte den­ken, dass es eine all­er­gi­sche Reak­tion auf einen chro­ni­schen Fremd­kör­per in Ihrem Auge ist.

Die Sym­ptome ?

Sie hän­gen von der Ursa­che der Ent­zün­dung ab, kön­nen aber auch Fol­gen­des beinhal­ten :

  • - Rötung im Weiß des Auges oder des inne­ren Augen­lids
  • - Geschwol­lene Bin­de­haut
  • - Mehr Trä­nen als sonst
  • - Dicker gel­ber Aus­fluss, der sich über die Wim­pern ver­krus­tet, beson­ders nach dem Schla­fen­ge­hen. Es kann dazu füh­ren, dass Ihre Augen­li­der beim Auf­wa­chen geschlos­sen blei­ben.
  • - Grü­ner oder wei­ßer Aus­fluss aus dem Auge
  • - Juckende Augen
  • - Bren­nende Augen
  • - Ver­schwom­me­nes Sehen
  • - Licht­emp­find­li­cher
  • - Geschwol­lene Lymph­kno­ten (oft durch eine Virus­in­fek­tion)

Wann Sie Ihren Arzt anru­fen soll­ten

Kon­tak­tie­ren Sie den Artzt, wenn :

  • - Es gibt viel gel­ben oder grü­nen Aus­fluss von Ihren Augen, oder wenn Ihre Augen­li­der mor­gens zusam­men­ge­klebt sind.
  • - Sie haben starke Schmer­zen in dei­nen Augen, wenn Sie in ein hel­les Licht schaust.
  • - Deine Seh­kraft wird offen­sicht­lich durch das Pin­keye beein­träch­tigt.
  • - Sie haben hohes Fie­ber, Schüt­tel­frost, Gesichts­schmer­zen oder Seh­ver­lust. (Das sind sehr unwahr­schein­li­che Sym­ptome.)
  • - Rufen Sie sofort Ihren Arzt, wenn Ihr Neu­ge­bo­re­nes eine Bin­de­haut­ent­zün­dung hat, da dies sein Seh­ver­mö­gen dau­er­haft beein­träch­ti­gen kann.

Ihr Augen­arzt kann Ihnen sagen, dass Sie in die Pra­xis kom­men sol­len, um sofort gese­hen zu wer­den. Wenn Sie Ihren Augen­arzt nicht errei­chen kön­nen, rufen Sie Ihren Haus­arzt an, wenn die Ent­zün­dung bei einem Erwach­se­nen mild ist.

Wenn Ihre Sym­ptome mild blei­ben, sich die Rötung aber inner­halb von 2 Wochen nicht bes­sert, soll­ten Sie Ihren Augen­arzt auf­su­chen.

Wie Ärzte die Bin­de­haut­ent­zün­dung dia­gnos­ti­zie­ren

Gehen Sie nicht davon aus, dass alle roten, gereiz­ten oder geschwol­le­nen Augen Bin­de­haut­ent­zün­dun­gen (virale Kon­junk­ti­vi­tis) sind. Ihre Sym­ptome kön­nen auch durch sai­so­nale All­er­gien, einen Stall, Iri­tis, Cha­la­zion (eine Ent­zün­dung der Drüse ent­lang des Lids) oder Ble­pha­ri­tis (eine Ent­zün­dung oder Infek­tion der Haut ent­lang des Lids) ver­ur­sacht wer­den. Diese Bedin­gun­gen sind nicht anste­ckend.

Was kann ich tun, um die Sym­ptome von einer Bin­de­haut­ent­zün­dung zu lin­dern ?

Vie­les hängt von der Sau­ber­keit ab.

  • Waschen Sie Ihre Hände oft mit Seife und war­mem Was­ser, beson­ders vor dem Essen.
  • Hal­ten Sie Ihre Augen sau­ber. Waschen Sie den Aus­fluss aus Ihren Augen mehr­mals täg­lich mit einem fri­schen Wat­te­bausch oder Papier­tuch. Danach ent­sor­gen Sie den Wat­te­bausch oder das Papier­tuch und waschen Sie Ihre Hände mit Seife und war­mem Was­ser.
  • Waschen oder wech­seln Sie Ihren Kis­sen­be­zug jeden Tag, bis die Infek­tion ver­schwin­det. Wenn Sie die Wäsche waschen, rei­ni­gen Sie Ihre Bett­wä­sche, Kis­sen­be­züge und Hand­tü­cher in hei­ßem Was­ser und Wasch­mit­tel. Hal­ten Sie Ihre eige­nen Hand­tü­cher, Wasch­lap­pen und Kis­sen von ande­ren getrennt oder ver­wen­den Sie Papier­hand­tü­cher.
  • Berüh­ren oder rei­ben Sie Ihr infi­zier­tes Auge nicht mit den Fin­gern. Ver­wen­den Sie zum Abwi­schen Tücher.
  • Tra­gen Sie kein Augen-Make-up, Augen­trop­fen oder Kon­takt­lin­sen und tei­len Sie sie nie­mals. Tra­gen Sie eine Brille. Und wer­fen Sie Ein­weg­lin­sen weg oder rei­ni­gen Sie unbe­dingt Lin­sen mit lan­gem Tra­gen und alle Bril­len­etuis.
  • Ver­wen­den Sie eine warme Kom­presse, z.B. einen mit war­mem Was­ser getränk­ten Wasch­lap­pen. Tra­gen Sie es für ein paar Minu­ten, 3 bis 4 mal täg­lich, auf Ihr Auge auf. Dies lin­dert die Schmer­zen und hilft, einen Teil der Kruste, die sich an den Wim­pern bil­den kann, auf­zu­lö­sen.
  • Begren­zen Sie die Augen­trop­fen. Ver­wen­den Sie sie nicht län­ger als ein paar Tage, es sei denn, Ihr Augen­arzt sagt Ihnen das. Es könnte die Rötung ver­schlim­mern.
  • Keine Pflas­ter auf das Auge legen. Es kann die Infek­tion ver­schlim­mern.
  • Schüt­zen Sie Ihre Augen vor Schmutz und ande­ren Din­gen, die sie rei­zen.

Nicht ver­schrei­bungs­pflich­tige „künst­li­che Trä­nen”, eine Art von Augen­trop­fen, kön­nen hel­fen, Juck­reiz und Bren­nen durch die irri­tie­ren­den Dinge zu lin­dern, die Ihre Bin­de­haut­ent­zün­dung ver­ur­sa­chen. Aber Sie soll­ten keine ande­ren Arten von Augen­trop­fen ver­wen­den, da sie die Augen rei­zen kön­nen, ein­schließ­lich der­je­ni­gen, die zur Behand­lung von Augen­rö­tun­gen ein­ge­setzt wer­den. Ver­wen­den Sie nicht die glei­che Fla­sche Trop­fen bei einem nicht infi­zier­ten Auge. Es hilft auch zu ler­nen, wie man Augen­trop­fen rich­tig ein­setzt.

Was sind die Kom­pli­ka­tio­nen bei einem Pin­keye ?

In der Regel klärt sich Pin­keye von selbst oder nach der Ein­nahme von Medi­ka­men­ten, die Ihr Arzt ver­schreibt, ohne dau­er­hafte Pro­bleme. Milde Bin­de­haut­ent­zün­dun­gen sind fast immer harm­los und wer­den ohne Behand­lung bes­ser.

Aber einige For­men der Bin­de­haut­ent­zün­dung kön­nen ernst­haft und seh­be­hin­dernd wer­den, da sie Ihre Horn­haut ver­nar­ben kön­nen. Dazu gehö­ren Kon­junk­ti­vi­tis, die durch Gonor­rhö, Chla­my­dien oder bestimmte Stämme des Ade­no­vi­rus ver­ur­sacht wird.

Wenn es durch ein Virus ver­ur­sacht wird, wird die Bin­de­haut­ent­zün­dung in 2 bis 3 Wochen bes­ser. Wenn sie durch Bak­te­rien ver­ur­sacht wer­den, kön­nen Anti­bio­tika den Pro­zess beschleu­ni­gen.