Die Haut ist ein lebens­wich­ti­ges Organ des mensch­li­chen Kör­pers.

Die Haut benö­tigt eine stän­dige Pflege, da sie die Schutz­schicht des Kör­pers ist. Sie erfüllt fol­gende Funk­tio­nen. Die Haut hält die Kör­per­tem­pe­ra­tur auf­recht, sie ent­fernt schäd­li­che Stoffe aus dem Kör­per, dient als äuße­rer anti­sep­ti­scher Schutz und pro­du­ziert Vit­amin D.

Jeder muss ler­nen, sei­nen Kör­per gut zu pfle­gen, denn es gibt viele Fak­to­ren, die die Gesund­heit der Haut beein­flus­sen. Sie gefähr­den die Haut und kön­nen Pro­bleme wie die Aus­trock­nung, die Ent­fet­tung und den Juck­reiz ver­ur­sa­chen.

Die Haupt­ur­sa­chen für vor­zei­tige Haut­al­te­rung sind bekannt­lich, die fal­sche Haut­pflege, der anhal­tende Stress und die ver­min­derte Vita­li­tät. Eine ein­sei­tige Ernäh­rung, der Schlaf­man­gel, eine schlechte Durch­blu­tung und das Rau­chen sind wei­tere Ursa­chen für die schnelle Alte­rung der Haut. Eine fal­sche Pflege der Haut steht mit unter an ers­ter Stelle, denn sie spielt eine wich­tige Rolle.

Die Haut­ty­pen

Eine gesunde, fri­sche Haut ist eine rie­sige endo­krine Drüse, die aus Zel­len besteht, die stän­dig abster­ben und sich rege­ne­rie­ren. Die Haut besteht aus meh­re­ren Schich­ten.
Es gibt 4 Haut­ty­pen, die nor­male, die tro­ckene, die fet­tige und die kom­bi­nierte Haut.
Um die Haut rich­tig zu pfle­gen, muss jeder Mensch die Eigen­schaf­ten und den Typ sei­ner Haut ken­nen.

Die nor­male Haut

Die nor­male Haut sieht glatt, geschmei­dig, sau­ber und frisch aus. Sie ist frei von sol­chen Defek­ten wie die Mit­es­sern, die erwei­ter­ten Gefä­ßen usw. Die nor­male Haut ver­trägt gut das Waschen mit Was­ser und Seife, die ver­schie­dene Pfle­ge­mit­teln und die Kos­me­tik. Die­ser Haut­typ ist ziem­lich sel­ten.
Die tro­ckene Haut
Die tro­ckene Haut ist recht häu­fig und sehr emp­find­lich gegen­über nach­tei­li­gen Aus­wir­kun­gen und rascher Alte­rung. Bei sol­chen Haut­ty­pen tre­ten Fal­ten frü­her auf als bei den ande­ren Haut­ty­pen.

Die fet­tige Haut

Die fet­tige Haut sieht dick, rau und glän­zend aus. Das über­schüs­sige Haut­fett, kom­bi­niert mit den Haut­schup­pen und dem Staub, bil­det schwarze Punkte auf der Haut. Die fet­tige Haut bie­tet Nähr­bo­den für die Mit­es­ser und kann sich dadurch leich­ter ent­zün­den. Die Fal­ten erschei­nen auf der fet­ti­gen Haut viel spä­ter als auf der tro­cke­ner Haut.

Die kom­bi­nierte Haut

Der kom­bi­nier­ter Haut­typ ist der häu­figste.