Die Hygiene der Haut

Wozu braucht der Mensch die Haut und wel­che Funk­tio­nen erfüllt sie

Die Haut ist ein sehr wich­ti­ges Organ des mensch­li­chen Kör­pers, sie erfüllt eine Reihe von für den Kör­per not­wen­di­gen Funk­tio­nen, indem sie das Gewebe und die Organe vor dem Ein­fluss äuße­rer Fak­to­ren und der Frei­set­zung ver­schie­de­ner Sub­stan­zen aus dem Kör­per schützt. Die Haut schützt die inne­ren Organe vor Hitze und Kälte, und regelt die Kör­per­tem­pe­ra­tur. Die Haut dient auch als Sin­nes­or­gan. Von den Ner­ven­enden an der Haut­ober­flä­che wer­den Infor­ma­tio­nen an das Gehirn wei­ter­ge­lei­tet, und wir kön­nen die Gegen­stände um uns herum erken­nen. Wie kön­nen die Beschaf­fen­heit und die Eigen­schaf­ten ertas­ten, die Größe bestim­men, die Tem­pe­ra­tur­un­ter­schiede erken­nen und die Form bestim­men. Die so genannte Haut­at­mung, fin­det durch die Haut statt. Und das ist eine wich­tige Funk­tion der Haut.

Die Haut ent­hält eine große Menge an Drü­sen. Es wurde berech­net, dass Talg­drü­sen wäh­rend einer Woche über 100 Gramm an Talg aus­schei­den und die Schweiß­drü­sen 3,5 bis 7 Liter Schweiß abge­ben. Daher sollte die Haut gepflegt wer­den, da sonst ihre Schutz­ei­gen­schaf­ten gestört wer­den.

Es ist not­wen­dig min­des­tens ein­mal pro Woche den Kör­per mit war­mem Was­ser und Seife zu waschen. Beim Baden oder Duschen sollte die Rei­hen­folge des Waschens wie folgt sein. Zuerst wäscht man den Kopf mit war­mem Was­ser und mit einem Sham­poo, das Ihrem Haar­typ ent­spricht. Dann wäscht man mit einem Schwamm und Seife den Nacken, den Kör­per, die Arme und schließ­lich die Beine. Nach­dem der ganze Kör­per gewa­schen ist, muss man sich mit war­mem Was­ser abdu­schen.

Der Intim­be­reich bei den Frauen sollte min­des­tens zwei­mal am Tag gewa­schen wer­den. Mit sau­be­ren Hän­den sollte von der Scham­ge­gend bis zum Anus gewa­schen wer­den, damit die patho­gene Flora nicht in die Vagina ein­dringt. Das Hand­tuch sollte sau­ber und weich sein, und nur der Besit­zer sollte es benut­zen. Mäd­chen im Teen­ager­al­ter, die Sport trei­ben oder in Dis­cos gehen, soll­ten wis­sen, dass ihre Geni­ta­lien genauso schwit­zen wie der gesamte Kör­per. Des­halb ist nach dem Jog­gen oder dem Tan­zen das Duschen ein Muss. Die Seife sollte nicht für sol­che Zwe­cke ver­wen­det wer­den, da sie alka­lisch ist, was eine rei­zende Wir­kung hat. Auch die Dusch­gele und die Sham­poos sind nicht geeig­net. Sie ent­hal­ten zu viele Duft- und Farb­stoffe, die All­er­gien aus­lö­sen kön­nen. Dar­über hin­aus ent­spricht ihr pH-Wert nicht immer dem pH-Wert der Geni­ta­lien. Des­halb ist es bes­ser, spe­zi­elle Pro­dukte für die Intim­hy­giene zu ver­wen­den.

Nach dem Waschen sollte die Haut mit einem sau­be­ren Hand­tuch tro­cken gewischt wer­den.

Die Was­ser­pro­ze­du­ren, wie sich nass abrei­ben, sich duschen oder die Wech­sel­bä­der wir­ken sich posi­tiv auf die Haut aus. Sie soll­ten mor­gens, nach dem Mor­gen­sport und dem Zäh­ne­put­zen durch­ge­führt. Man soll das Wech­sel­bad mit dem lau war­men Was­ser begin­nen, dann die Tem­pe­ra­tur des Was­sers mit der Raum­tem­pe­ra­tur anglei­chen und zum Schluss kann das Was­ser 5 Grad unter der Raum­tem­pe­ra­tur lie­gen. Im Anschluss sollte die Haut mit einem tro­cke­nen Hand­tuch abge­rie­ben wer­den.

Die Hygiene der Hände

Eine beson­dere Auf­merk­sam­keit sollte der Pflege der Hände und der Fin­ger­nä­gel gewid­met wer­den. Unter den Nägeln sam­melt sich leicht Schmutz an, außer­dem kön­nen sich dort Bak­te­rien befin­den, daher soll­ten die Nägel regel­mä­ßig geschnit­ten und mit einer spe­zi­el­len Bürste gerei­nigt wer­den.