Wo ist der Unter­schied zwi­schen ein­fa­chen und lang­ket­ti­gen Koh­len­hy­dra­ten ?

Koh­len­hy­drate gel­ten immer mehr als Figur­feind, vor allem dann, wenn es darum geht, schnell und effek­tiv abzu­neh­men. Den­noch soll­ten Koh­len­hy­drate nicht pau­schal ver­teu­felt wer­den, denn Carbs haben auch zahl­rei­che posi­tive Eigen­schaf­ten für den Kör­per. Ins­be­son­dere für Sport­ler sind sie sehr wich­tig, wenn es um eine effek­tive Sport­leis­tung und eine effi­zi­ente Ener­gie­be­reit­stel­lung geht.

Wel­che Koh­len­hy­drat­for­men gibt es ?

Es gibt vor allem drei Grup­pen von Koh­len­hy­dra­ten :

  1. Ein­fach­zu­cker

Zu die­sen soge­nann­ten Monosac­chari­den gehö­ren Frucht­zu­cker (Fruc­tose) und Trau­ben­zu­cker (Glu­cose). Diese Form der Koh­len­hy­drate spal­tet der Kör­per sehr leicht und schnell auf und kann sie über den Blut­kreis­lauf zur Ener­gie­be­reit­stel­lung nut­zen.

  1. Zwei­fach­zu­cker

Zu die­sen soge­nann­ten Dis­ac­chari­den gehö­ren Haushalts‑, Milch- und Malz­zu­cker. Diese Koh­len­hy­drat­form fin­det sich vor allem in Süßig­kei­ten und in gesüß­ten Geträn­ken. Diese Lebens­mit­tel schme­cken sehr süß und die­nen vor allem als pure Ener­gie­quelle. Sie ver­sor­gen den Kör­per im Grunde gar nicht mit wert­vol­len Stof­fen wie Vit­ami­nen oder Mine­ral­stof­fen, dafür aber mit zahl­rei­chen Kalo­rien, die den Blut­zu­cker­spie­gel rasant in die Höhe trei­ben.

Infolge des Ver­zehrs die­ser Nah­rungs­mit­tel ent­ste­hen Heiß­hun­ger­at­ta­cken.

  1. Mehr­fach­zu­cker

Diese Gruppe der Koh­len­hy­drate wird auch als Polys­ac­charide bezie­hungs­weise als lang­ket­tige Koh­len­hy­drate bezeich­net. Der wich­tigste Mehr­fach­zu­cker ist Stärke, die zum Bei­spiel in Kar­tof­feln steckt. Wert­volle lang­ket­tige Koh­len­hy­drate sind zu fin­den in Voll­korn­pro­duk­ten sowie in Hül­sen­früch­ten : Der Kör­per braucht eini­ges an Ener­gie und Arbeit um sie auf­zu­spal­ten und für sich wei­ter zu ver­wer­ten. Infol­ge­des­sen steigt auch der Blut­zu­cker­spie­gel viel lang­sa­mer an.

In wel­chen Nah­rungs­mit­teln ste­cken wel­che Koh­len­hy­drate ?

Kurz­ket­tige Koh­len­hy­drate sind vor allem in fol­gen­den Foods zu fin­den :

  • Süß­wa­ren
  • Milch­pro­duk­ten
  • Müs­li­mi­schun­gen
  • Back­wa­ren
  • Aga­ven­dick­saft
  • Malz‑, Rüben- und Haus­halts­zu­cker
  • Honig
  • Einige Gemü­se­ar­ten
  • Ahorn­si­rup
  • Zahl­rei­che Frucht­sor­ten (Ein­fach­zu­cker in Form von Fruc­tose).

Lang­ket­tige Carbs fin­den sich in Pro­duk­ten wie :

  • Natur­reis
  • Hafer­flo­cken
  • Voll­korn­brot, Voll­korn­reis und Voll­korn­nu­deln
  • Kar­tof­feln
  • Hül­sen­früch­ten wie Kicher­erb­sen, Boh­nen oder Lin­sen
  • Nüsse
  • Gemüse
  • Einige Obst­sor­ten.

In wel­chem Food ste­cken über­haupt keine Carbs ?

Es gibt auch Nah­rungs­mit­tel, die voll­kom­men koh­len­hy­drat­frei sind, so zum Bei­spiel :

  • Eier
  • Hart­käse
  • Mee­res­früchte
  • Fisch (ohne Panade)
  • Fleisch in unver­ar­bei­te­ter Form
  • Schnitt­käse
  • Grü­nes Blatt­ge­müse
  • Unge­süßte Tee­sor­ten
  • Mine­ral­was­ser.