Die kalte Jah­res­zeit – Zeit für eine Erkäl­tung

Mit der ange­bro­che­nen Win­ter­zeit, ist die kalte Jah­res­zeit offi­zi­ell ange­bro­chen, mit Hus­ten, Neben­höh­len­ver­stop­fung und der Trüb­heit, die Erkäl­tun­gen ver­ur­sa­chen. Glück­li­cher­weise kön­nen natür­li­che Erkäl­tungs­mit­tel hel­fen, Erkäl­tun­gen schnel­ler zu bekämp­fen und die Inten­si­tät der Sym­ptome zu redu­zie­ren.

Alko­hol als natür­li­che Medi­zin ?

Wenn es um Mit­tel­chen gegen Erkäl­tun­gen geht, behar­ren viele Men­schen dar­auf, dass ein Glas Schnaps oder ein hei­ßer Whisky oder Rum mit hei­ßem Was­ser und Zitro­nen­saft – genau das ist, was der Arzt ver­ord­nen würde.

Es ist nicht schwer zu erken­nen, dass ein leich­ter Rausch das Poten­zial haben kann, Erkäl­tungs- und Grip­pe­sym­ptome zu lin­dern, aber bis­her hat keine Stu­die gezeigt, dass Alko­hol die magi­sche Fähig­keit hat, Keime im Blut­kreis­lauf abzu­tö­ten oder eine Erkäl­tung zu bekämp­fen. Und wäh­rend Alko­hol eine vor­über­ge­hende Lin­de­rung brin­gen kann, kann er die Sym­ptome ver­län­gern, indem er die Dehy­drie­rung erhöht. Alko­hol wird nicht hel­fen, eine Erkäl­tung zu hei­len, obwohl mäßi­ger Kon­sum die Anfäl­lig­keit ver­rin­gern kann. Für Kin­der ist es so oder so nicht anwend­bar.

Natür­li­che Hilfs­mit­tel

Hier eine Liste der oft ange­wand­ten Haus­mit­tel.

1. Fri­sche Ing­wer­wur­zel

Wür­zig und preis­wert, fri­sche Ing­wer­wur­zel ist die belieb­teste Medi­zin gegen Erkäl­tung. Kau­fen Sie Ing­wer frisch und schnei­den Sie ein Stück etwa andert­halb Zen­ti­me­ter lang. Ent­we­der zer­klei­nern Sie das Stück sehr fein oder ras­peln Sie es. Den fein zer­klei­ner­ten Ing­wer in ein Tee­sieb geben und das Tee­sieb in eine Tasse geben. Fül­len Sie fri­sches, kochen­des Was­ser in die Tasse. Den Tee fünf Minu­ten ruhen las­sen. Ent­fer­nen Sie das Tee­sieb und drü­cken Sie den Ing­wer mit einem Löf­fel, um etwas mehr von dem Ing­wer­saft in die Tasse zu bekom­men. Mit einem Löf­fel Honig abschme­cken und trin­ken. Die ent­zün­dungs­hem­men­den Gin­ge­role und Schup­pen in der Ing­wer­wur­zel hel­fen, Hals­schmer­zen schnell zu lin­dern, außer­dem töten sie Rhi­no­vi­ren, die Erkäl­tun­gen ver­ur­sa­chen. Trin­ken Sie täg­lich drei oder mehr Tas­sen, bis es Ihnen bes­ser geht. Sie kön­nen den glei­chen Ing­wer­tee auch trin­ken, um sich an einem sehr kal­ten Win­ter­tag auf­zu­wär­men. Bei Kin­dern sollte die Kon­zen­tra­tion des Tees etwas redu­ziert wer­den, damit er weni­ger scharf ist.

2. Äthe­ri­sches Euka­lyp­tusöl

Deine Nase ist ver­stopft und fühlt sich an, als wäre sie mit Rotz ver­stopft. Fül­len Sie das Wasch­be­cken des Bade­zim­mers mit hei­ßem Was­ser. Drei bis fünf Trop­fen äthe­ri­sches Euka­lyp­tusöl in das Wasch­be­cken­was­ser träu­feln. Legen Sie sich ein Hand­tuch über den Kopf und beu­gen Sie sich über das Wasch­be­cken. Atmen Sie die Dämpfe ein. Tun Sie dies für fünf Minu­ten. Das äthe­ri­sche Euka­lyp­tusöl ist das aller­beste Abschwell­mit­tel der Natur. Wenn Sie die Dämpfe ein­at­men, wer­den Sie spü­ren, wie sich Ihre Neben­höh­len öff­nen. Tun Sie dies so oft wie nötig. Die Euka­lyp­tus­dämpfe gelan­gen eben­falls tief in Ihre Brust und kön­nen hel­fen, ver­stopfte Bron­chien zu öff­nen. Sie kön­nen auch Hus­ten­bon­bons auf Euka­lyp­tus­ba­sis kau­fen. Auch sie wer­den ihnen hel­fen, sich zu ent­span­nen.

3. Echi­n­acea

Obwohl eine kürz­lich durch­ge­führte Stu­die nur eine geringe Ver­bes­se­rung der Erkäl­tung bei der Anwen­dung von Echi­n­acea ergab, haben viele andere Stu­dien gezeigt, dass Echi­n­acea, ein tra­di­tio­nel­les pflanz­li­ches Erkäl­tungs­mit­tel, tat­säch­lich sowohl die Schwere als auch die Dauer von Erkäl­tun­gen redu­ziert. Die bes­ten Heil­mit­tel gegen Son­nen­hut sind sol­che, die aus fri­schem Son­nen­hut her­ge­stellt wer­den. Pro­bie­ren Sie die Marke Gaia Herbs oder die Marke Herb Pharm mit flüs­si­gen Echi­n­acea-Extrak­ten oder Echi­na­force von A. Vogel.

4. Umcka

Die­ser lus­tige Name ist ein tra­di­tio­nel­ler Stam­mes­name der San für das süd­afri­ka­ni­sche Kraut Pelar­go­nium sido­i­des. Sie müs­sen sich nicht an den latei­ni­schen Namen erin­nern, aber erin­nern Sie sich an Umcka. Beson­ders wenn sie zu Beginn einer Erkäl­tung ein­ge­nom­men wer­den, kann Umcka das ganze Elend ver­kür­zen. Human­kli­ni­sche Stu­dien zei­gen, dass Umcka gut funk­tio­niert. Meine bei­den Lieb­lings­mar­ken sind Umcka by Nature’s Way und Cold Check von Euro­Pharma, das sowohl Umcka als auch ein wei­te­res kalt bekämp­fen­des Kraut Andro­gra­phis ent­hält.

5. Holun­der­blü­ten­tee

Sowohl ein tra­di­tio­nel­les Heil­mit­tel als auch eine sorg­fäl­tig erforschte moderne Medi­zin, die ältere Blume hilft, die Sym­ptome einer Erkäl­tung zu lin­dern. Es ist auch für sehr kleine Kin­der sicher und bemer­kens­wert sanft. Außer­dem hat die Holun­der­blüte einen ange­neh­men Geschmack, so dass sie für Kin­der nicht unan­ge­nehm ist.

6. Der super abschwel­lendste Tee aller Zei­ten

Wenn Ihr loka­ler Natur­kost­la­den lose Kräu­ter hat, kau­fen Sie die glei­chen Men­gen an Euka­lyp­tus, Ysop und Sal­bei. Fügen Sie die glei­chen Men­gen der drei Kräu­ter zusam­men. Einen Tee­löf­fel der Mischung in ein Tee­sieb geben. Frisch gekoch­tes Was­ser über die Kräu­ter gie­ßen und drei Minu­ten zie­hen las­sen. Abtrop­fen und trin­ken. Trin­ken Sie täg­lich eine bis drei Tas­sen und hören Sie auf, wenn Ihre Neben­höh­len zu stark aus­trock­nen.

7. Vit­amin C

Das ein­fachste Mit­tel, das sie nichts kos­tet und auch noch gut schmeckt, ist, jeden Mor­gen einen frisch gepress­ten Oran­gen­saft zu sich zu neh­men.