Blut­hoch­druck (Hyper­to­nie)

Blut­hoch­druck ist eine häu­fige Erkran­kung, bei der die lang­fris­tige Kraft des Blu­tes gegen die Arte­ri­en­wände so hoch ist, dass es schließ­lich zu gesund­heit­li­chen Pro­ble­men, wie z.B. Herz­krank­hei­ten, füh­ren kann.

Der Blut­druck wird sowohl durch die Menge an Blut, die Ihr Herz pumpt, als auch durch den Wider­stand gegen den Blut­fluss in Ihren Arte­rien bestimmt. Je mehr Blut Ihr Herz pumpt und je enger Ihre Arte­rien sind, desto höher ist Ihr Blut­druck.

Jah­re­lang ohne Sym­ptome

Sie kön­nen jah­re­lang ohne Sym­ptome an Blut­hoch­druck (Hyper­to­nie) lei­den. Auch ohne Sym­ptome setzt sich die Schä­di­gung der Blut­ge­fäße und des Her­zens fort und kann erkannt wer­den. Unkon­trol­lier­ter Blut­hoch­druck erhöht Ihr Risiko für schwere gesund­heit­li­che Pro­bleme, ein­schließ­lich Herz­in­farkt und Schlag­an­fall.

Blut­hoch­druck ent­wi­ckelt sich in der Regel über viele Jahre, und er betrifft fast jeden Men­schen. Glück­li­cher­weise kann Blut­hoch­druck leicht erkannt wer­den. Und sobald Sie wis­sen, dass Sie an Blut­hoch­druck lei­den, kön­nen Sie mit Ihrem Arzt zusam­men­ar­bei­ten, um ihn zu kon­trol­lie­ren.

Sym­ptome des Blut­hoch­drucks

Die meis­ten Men­schen mit Blut­hoch­druck haben keine Anzei­chen oder Sym­ptome, auch wenn die Blut­druck­werte gefähr­lich hohe Werte errei­chen.

Einige wenige Men­schen mit Blut­hoch­druck kön­nen Kopf­schmer­zen, Kurz­at­mig­keit oder Nasen­blu­ten haben, aber diese Zei­chen und Sym­ptome sind nicht spe­zi­fisch und tre­ten meist erst auf, wenn der Blut­hoch­druck ein schwe­res oder lebens­be­droh­li­ches Sta­dium erreicht hat.

Wann ist ein Arzt auf­zu­su­chen ?

Sie wer­den Ihren Blut­druck wahr­schein­lich im Rah­men eines rou­ti­ne­mä­ßi­gen Arzt­ter­mins mes­sen las­sen.

Fra­gen Sie Ihren Arzt nach einer Blut­druck­mes­sung min­des­tens alle zwei Jahre ab 18 Jah­ren. Wenn Sie 40 Jahre oder älter sind, oder wenn Sie 18 bis 39 Jahre alt sind und ein hohes Risiko für Blut­hoch­druck haben, fra­gen Sie Ihren Arzt jedes Jahr nach einer Blut­druck­mes­sung.

Der Blut­druck sollte im All­ge­mei­nen in bei­den Armen über­prüft wer­den, um fest­zu­stel­len, ob es einen Unter­schied gibt. Es ist wich­tig, eine ent­spre­chend große Armm­an­schette zu ver­wen­den.

Öfter mal Mes­sen las­sen

Ihr Arzt wird Ihnen wahr­schein­lich häu­fi­gere Mes­sun­gen emp­feh­len, wenn bei Ihnen bereits Blut­hoch­druck dia­gnos­ti­ziert wurde oder andere Risi­ko­fak­to­ren für Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen vor­lie­gen. Kin­der ab 3 Jah­ren las­sen in der Regel den Blut­druck im Rah­men ihrer jähr­li­chen Unter­su­chun­gen mes­sen.

Wenn Sie nicht regel­mä­ßig Ihren Arzt auf­su­chen, kön­nen Sie mög­li­cher­weise eine kos­ten­lose Blut­druck­mes­sung auf einer Gesund­heits­messe oder an ande­ren Orten in Ihrer Gemeinde erhal­ten. Sie kön­nen auch Geräte in eini­gen Geschäf­ten fin­den, die Ihren Blut­druck kos­ten­los mes­sen.

Das rich­tige Gerät fin­den

Öffent­li­che Blut­druck­mess­ge­räte, wie sie in Apo­the­ken zu fin­den sind, kön­nen hilf­rei­che Infor­ma­tio­nen über Ihren Blut­druck lie­fern, kön­nen aber einige Ein­schrän­kun­gen auf­wei­sen. Die Genau­ig­keit die­ser Maschi­nen hängt von meh­re­ren Fak­to­ren ab, wie z.B. der rich­ti­gen Man­schet­ten­größe und dem rich­ti­gen Ein­satz der Maschi­nen. Fra­gen Sie Ihren Arzt um Rat­schläge zur Ver­wen­dung des öffent­li­chen Blut­drucks.