Was ist eine Appen­di­zi­tis ?

Blind­darm­ent­zün­dung ist eine Ent­zün­dung des Blind­darms, ein 15 cm lan­ger Schlauch aus Gewebe, der sich aus dem Dick­darm erstreckt. Eine Stu­die deu­tet dar­auf hin, dass der Blind­darm eine gewisse Rolle bei der Darm­im­mu­ni­tät spie­len kann, aber nichts ist ein­deu­tig.

Die Blind­darm­ent­zün­dung ist ein medi­zi­ni­scher Not­fall, der fast immer eine sofor­tige Ope­ra­tion zur Ent­fer­nung des Blind­darms erfor­dert. Unbe­han­delt wird ein ent­zün­de­ter Blind­darm schließ­lich plat­zen oder durch­bre­chen, wodurch infek­tiö­ses Gewebe in die Bauch­höhle gelangt. Dies kann zu einer Bauch­fell­ent­zün­dung füh­ren, einer schwe­ren Ent­zün­dung der Bauch­höhle (Peri­to­neum), die töd­lich sein kann, wenn sie nicht schnell mit star­ken Anti­bio­tika behan­delt wird.

Manch­mal bil­det sich außer­halb des ent­zün­de­ten Blind­darms ein mit Eiter gefüll­ter Abszess (Infek­tion, die vom Rest des Kör­pers abge­trennt ist). Ein abge­saug­ter Blind­darm kann per­fo­rie­ren oder explo­die­ren und eine Peri­to­ni­tis ver­ur­sa­chen. Aus die­sem Grund wer­den fast alle Fälle von Blind­darm­ent­zün­dung als Not­fälle behan­delt, die eine Ope­ra­tion erfor­dern.

Blind­darm­ent­zün­dung tritt auf, wenn der Blind­darm blo­ckiert wird, oft durch Stuhl, Fremd­kör­per oder Krebs. Eine Blo­ckade kann auch durch eine Infek­tion ent­ste­hen, da der Blind­darm als Reak­tion auf eine Infek­tion im Kör­per anschwel­len kann.

Was sind die Sym­ptome einer Blind­darm­ent­zün­dung ?

Zu den klas­si­schen Sym­pto­men der Appen­di­zi­tis gehö­ren :

  • Stumpfe Schmer­zen in der Nähe des Nabels oder des Ober­bau­ches, die durch die Bewe­gung zum rech­ten Unter­bauch scharf wer­den. Dies ist in der Regel das erste Zei­chen.
  • Appe­tit­lo­sig­keit
  • Übel­keit und/​oder Erbre­chen kurz nach Beginn der Bauch­schmer­zen
  • Bauch­schwel­lung
  • Fie­ber
  • Nicht in der Lage, den Gas­durch­fluss zu gewähr­leis­ten

Fast die Hälfte der Zeit tre­ten andere Sym­ptome der Blind­darm­ent­zün­dung auf, ein­schließ­lich :

    • Stumpfe oder scharfe Schmer­zen über­all im Ober- oder Unter­leib, Rücken oder Rek­tum.
    • Schmerz­haf­tes Was­ser­las­sen und Schwie­rig­kei­ten beim Was­ser­las­sen
    • Erbre­chen, das den Bauch­schmer­zen vor­aus­geht.
    • Starke Krämpfe
    • Ver­stop­fung oder Durch­fall mit Gas

Wenn Sie eines der genann­ten Sym­ptome haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf, denn eine recht­zei­tige Dia­gnose und Behand­lung ist sehr wich­tig. Essen, trin­ken oder ver­wen­den Sie keine Schmerz­mit­tel, Anta­zida, Abführ­mit­tel oder Heiz­kis­sen, die einen ent­zün­de­ten Appen­dix zum Bruch brin­gen könn­ten.

Wie wird die Appen­di­zi­tis dia­gnos­ti­ziert ?

Die Dia­gnose einer Blind­darm­ent­zün­dung kann schwie­rig sein. Die Sym­ptome einer Blind­darm­ent­zün­dung sind häu­fig vage oder sehr ähn­lich wie bei ande­ren Erkran­kun­gen, ein­schließ­lich Gal­len­bla­sen­pro­ble­men, Bla­sen- oder Harn­wegs­in­fek­tio­nen, Mor­bus Crohn, Gas­tri­tis, Darm­er­kran­kun­gen und Eier­stock­pro­ble­men.

Die fol­gen­den Tests wer­den in der Regel zur Unter­stüt­zung der Dia­gnose ver­wen­det :

    • Bauch­un­ter­su­chung zur Erken­nung von Ent­zün­dun­gen
    • Urin­test zum Aus­schluss einer Harn­wegs­in­fek­tion
    • Rek­tal­un­ter­su­chung
    • Blut­test, um zu sehen, ob Ihr Kör­per eine Infek­tion bekämpft.
    • CT-Scans und/​oder Ultra­schall

Wie wird die Appen­di­zi­tis behan­delt ?

Die Ope­ra­tion zur Ent­fer­nung des Blind­darms, die als Blind­darm­ope­ra­tion bezeich­net wird, ist bei fast allen Fäl­len von Blind­darm­ent­zün­dung die Stan­dard­be­hand­lung.

Im All­ge­mei­nen nei­gen Ärzte bei Ver­dacht auf Blind­darm­ent­zün­dung dazu, sich auf der Seite der Sicher­heit zu wäh­ren und den Blind­darm schnell zu ent­fer­nen, um einen Riss zu ver­mei­den. Wenn der Blind­darm einen Abszess gebil­det hat, kön­nen Sie zwei Ver­fah­ren anwen­den : eines, um den Abszess von Eiter und Flüs­sig­keit abzu­las­sen, und ein wei­te­res, um den Blind­darm zu ent­fer­nen.

Es gibt jedoch einige Unter­su­chun­gen, die zei­gen, dass die Behand­lung der aku­ten Appen­di­zi­tis mit Anti­bio­tika in bestimm­ten Fäl­len die Not­wen­dig­keit einer Ope­ra­tion über­flüs­sig machen kann.

Kann eine Blind­darm­ent­zün­dung ver­hin­dert wer­den ?

Es gibt keine Mög­lich­keit, eine Blind­darm­ent­zün­dung zu ver­hin­dern. Aller­dings kann die Blind­darm­ent­zün­dung bei Men­schen, die bal­last­stoff­rei­che Lebens­mit­tel wie fri­sches Obst und Gemüse essen, weni­ger ver­brei­tet sein.