Was ist eine Lebens­mit­tel­ver­gif­tung ?

Lebens­mit­tel­ver­gif­tung ist eine durch Lebens­mit­tel über­trag­bare Krank­heit. Die Ein­nahme von Lebens­mit­teln, die ein Toxin, einen che­mi­schen oder infek­tiö­sen Wirk­stoff (wie z.B. ein Bak­te­rium, Virus, Para­sit oder Prion) ent­hal­ten, kann zu uner­wünsch­ten Sym­pto­men im Kör­per füh­ren. Diese Sym­ptome kön­nen aus­schließ­lich auf den Magen-Darm-Trakt zurück­zu­füh­ren sein, was zu Erbre­chen oder Durch­fall führt, oder auch auf andere Organe wie Niere, Gehirn oder Mus­kel.

Typi­scher­weise ver­ur­sa­chen die meis­ten durch Lebens­mit­tel über­tra­ge­nen Krank­hei­ten Erbre­chen und Durch­fall, die ten­den­zi­ell kurz­le­big sind und sich von selbst lösen, aber Dehy­drie­rung und Elek­tro­lyt­ano­ma­lien kön­nen sich ent­wi­ckeln. Etwa 48 Mil­lio­nen Men­schen erkran­ken jedes Jahr an ernäh­rungs­be­ding­ten Krank­hei­ten, was zu 128.000 Kran­ken­haus­auf­ent­hal­ten und 3.000 Todes­fäl­len führt.

Die häu­figs­ten durch Lebens­mit­tel über­tra­ge­nen Krank­hei­ten in Deutsch­land wer­den jedes Jahr durch Noro­vi­rus und die Bak­te­rien Cam­py­lo­bac­ter, Clos­tri­dium perfrin­gens und Sal­mo­nella ver­ur­sacht.

Lebens­mit­tel­ver­gif­tung vs. Magen-Darm-Grippe Sym­ptome und Anzei­chen

Lebens­mit­tel­ver­gif­tung ist nicht das­selbe wie die Magen-Darm-Grippe oder Gas­tro­en­teri­tis. Sie haben beide gemein­same Sym­ptome und Anzei­chen wie wäss­ri­ger Durch­fall, Übel­keit und Erbre­chen, und Bauch­schmer­zen. Die Magen-Darm-Grippe kann aber auch Sym­ptome wie Schmer­zen und Fie­ber ver­ur­sa­chen.

Lebens­mit­tel­ver­gif­tun­gen sind die häu­figs­ten Ursa­chen

Magen­krämpfe, Erbre­chen und Durch­fall.

Dies kann zu erheb­li­chen Flüs­sig­keits­ver­lus­ten und Durch­fall sowie Übel­keit und Erbre­chen füh­ren, die es schwie­rig machen kön­nen, ver­lo­rene Flüs­sig­keit zu erset­zen, was zu einer Dehy­drie­rung führt. In Ent­wick­lungs­län­dern, in denen anste­ckende Epi­de­mien Durch­fall­erkran­kun­gen ver­ur­sa­chen, ster­ben Tau­sende von Men­schen an Dehy­drie­rung.

Wie im vor­ste­hen­den Abschnitt erwähnt, kön­nen andere Organ­sys­teme infi­ziert und von Lebens­mit­tel­ver­gif­tun­gen betrof­fen sein. Die Sym­ptome hän­gen davon ab, um wel­ches Organ­sys­tem es sich han­delt (z.B. Enze­pha­lo­pa­thie durch Hirn­in­fek­tion).

Sind Lebens­mit­tel­ver­gif­tung und Magen-Darm-Grippe das­selbe ?

Lebens­mit­tel­ver­gif­tung und Magen-Darm-Grippe kön­nen das­selbe sein oder auch nicht, je nach­dem, ob der Erre­ger durch kon­ta­mi­nierte Lebens­mit­tel über­tra­gen wird oder ob der Erre­ger durch Non-Food-Mecha­nis­men wie Kör­per­se­krete über­tra­gen wird. Die meis­ten Gesund­heits­ex­per­ten set­zen die Magen­grippe mit vira­ler Gas­tro­en­teri­tis gleich.

Die Magen­grippe ist ein unspe­zi­fi­scher Begriff, der eine Krank­heit beschreibt, die sich in der Regel inner­halb von 24 Stun­den löst und häu­fig durch das Ade­no­vi­rus, das Nor­walk-Virus oder das Rota­vi­rus ver­ur­sacht wird (das Rota­vi­rus kommt am häu­figs­ten bei Kin­dern vor).

Wenn zahl­rei­che Fälle von vira­ler Gas­tro­en­teri­tis in einer Umge­bung auf­tre­ten, in der viele Men­schen geges­sen haben, kann es sich durch­aus um eine Lebens­mit­tel­ver­gif­tung han­deln. Das Nor­walk-Virus ist für viele Fälle von Aus­brü­chen lebens­mit­tel­be­ding­ter Krank­hei­ten auf Kreuz­fahrt­schif­fen ver­ant­wort­lich.

Wie lange dau­ert eine Lebens­mit­tel­ver­gif­tung ?

Die meis­ten Fälle von Lebens­mit­tel­ver­gif­tung dau­ern etwa 1 bis 2 Tage und die Sym­ptome lösen sich von selbst. Wenn die Sym­ptome län­ger anhal­ten, sollte sich der Betrof­fene an sei­nen Arzt wen­den.

Cyclo­s­pora­in­fek­tio­nen kön­nen schwer zu erken­nen sein und Durch­fall kann wochen­lang anhal­ten. Ange­hö­rige der Gesund­heits­be­rufe kön­nen die­sen Para­si­ten als poten­zi­elle Ursa­che einer Lebens­mit­tel­ver­gif­tung bei Pati­en­ten mit ver­län­ger­ten Sym­pto­men betrach­ten.

Aus­lö­ser

Bak­te­rien

Lis­te­riose tritt in der Regel nach der Ein­nahme von Lebens­mit­teln auf, die mit Lis­te­rien ver­un­rei­nigt sind. Dazu gehö­ren Roh­milch, Roh­milch, Weich­käse, Fleisch­wa­ren und Geflü­gel. Auch Gemüse und Obst kön­nen sich mit Lis­te­rien infi­zie­ren. Die Bak­te­rien kön­nen wochen­lang in oder auf der Ober­flä­che der Lebens­mit­tel ruhen.
Brucel­lose ent­steht durch die Auf­nahme von roher oder unpas­teu­ri­sier­ter Milch und Käse, ins­be­son­dere von mit Brucella ver­un­rei­nig­ter Zie­gen­milch.

Virus

Hepa­ti­tis A wird durch schlechte Hand­ha­bung der Lebens­mit­tel und nicht durch Blut­kon­takt wie bei Hepa­ti­tis B und C ver­brei­tet.

Pro­to­zoen

Toxo­plas­mose wird in der Regel von Kat­zen­kot mit Toxo­plasma-Para­si­ten auf den Men­schen über­tra­gen ; die meis­ten Infek­tio­nen sind asym­pto­ma­tisch, aber Men­schen, die das Immun­sys­tem geschwächt haben, kön­nen sys­te­mi­sche Krank­heits­sym­ptome ent­wi­ckeln.

Prion

Die bovine spon­gi­forme Enze­pha­lo­pa­thie (Rin­der­wahn­sinn) wird durch den Ver­zehr von Lebens­mit­teln erwor­ben, die Pri­onen ent­hal­ten (über­trag­bare Erre­ger, die eine abnor­male Fal­tung des Gehirn­pro­te­ins ver­ur­sa­chen), die Gehirn oder Rücken­mark von infi­zier­ten Kühen kon­ta­mi­nie­ren.