Mit die­sen Geschäfts­ideen haben es diese reichs­ten Deut­schen bis ganz nach oben geschafft

Stell dir vor, du hörst das Rau­schen der Wel­len, wäh­rend du in dei­nem Lie­ge­stuhl tiefen­ent­spannt den Cai­pi­rinha schlürfst. Für ein oder zwei Wochen kön­nen wir uns das fast alle gön­nen.

Doch die Men­schen, die wir euch jetzt vor­stel­len, kön­nen das jeden Tag machen – sie genie­ßen volle finan­zi­elle Frei­heit.

Hassno Platt­ner

So etwa Hassno Platt­ner, des­sen Kon­to­stand ein Ver­mö­gen von 11,2 Mil­li­ar­den Euro auf­weist. Sein Mut, in den 70er-Jah­ren SAP zu grün­den, ermög­lichte ihm die finan­zi­elle Frei­heit – die Firma wurde einer der erfolg­reichs­ten euro­päi­schen Soft­ware­her­stel­ler.

Rein­hold Würth

Gegrün­det hat der nächste Mul­ti­mil­li­ar­där in unse­rer Liste zwar nicht – dafür aber ein bestehen­des Unter­neh­men weit aus­ge­baut. Unter Rein­hold Würth avan­cierte der Groß­han­del „Würth” zum Groß­kon­zern. Mit 11,5 Mil­li­ar­den Euro genießt Rein­hold Würth eine groß­zü­gige finan­zi­elle Frei­heit.

Michael Kühne

Noch eine Mil­li­arde Euro mehr besitzt Klaus-Michael Kühne – er lei­tete das Logis­tik­un­ter­neh­men „Kühne und Nagel”. Am Akti­en­markt invol­viert ist der 81-jäh­rige trotz sei­nes hohen Alters und sei­ner finan­zi­el­len Frei­heit immer noch. Unter ande­rem besitzt er Wert­pa­piere des Ham­bur­ger SV – seit die Nord­lich­ter in der zwei­ten Liga spie­len, will er die aber los­wer­den.

Heinz-Her­mann Thiele

Mit 14,6 Mil­li­ar­den Euro sichert sich Heinz-Her­mann Thiele den sieb­ten Platz in der Top Ten der reichs­ten Deut­schen. Groß gewor­den ist er mit Anteil an einer Brem­sen Firma. Ange­fan­gen hat er jedoch, wie nicht bei allen Mil­li­ar­dä­ren, bei Null. Ein ech­ter Self­made Mil­li­ar­där.

Die­ter Schwarz

Geschla­gen wird er von Die­ter Schwarz (16,9 Mrd. Euro), der in den 70er-Jah­ren die Lidl-Märkte sei­nes Vaters über­nahm. Heute ist „Lidl” einer der größ­ten Han­dels­kon­zerne – doch Bil­der oder Infor­ma­tio­nen über Schwarz gibt es kaum.

Ste­fan Quandt

Ganz im Gegen­satz zu Ste­fan Quandt (17,4 Mrd. Euro), der als Groß­ak­tio­när von BMW finan­zi­elle Frei­heit genießt.

Theo Albrecht junior

Und wie­der ein Super­markt-Mil­li­ar­där : Theo Albrecht junior über­nahm 2010 nach dem Tod sei­nes Vaters die Geschäfte von „Aldi” Nord. Heute hat er ein Ver­mö­gen von 17,5 Mil­li­ar­den Euro.

Susanne Klat­ten

Die Bronze-Medaille geht an Susanne Klat­ten – auch sie ist Groß­ak­tio­nä­rin bei BMW und gilt mit 20,4 Mil­li­ar­den Euro als reichste Frau Deutsch­lands.

Georg-Fried­rich Scha­eff­ler

Getoppt wird das von Georg-Fried­rich Scha­eff­ler, der seit 1990 im gleich­na­mi­gen Unter­neh­men sei­ner Eltern arbei­tet. Heute lebt er meist in den USA und besitzt stolze 22,4 Mil­li­ar­den Euro.

Karl Albrecht Junior & Beate Heis­ter

Die Kin­der des „Aldi”-Süd-Gründers Karl Albrecht, Karl Albrecht Junior und Beate Heis­ter kön­nen dar­über nur lachen – mit 26,6 Mil­li­ar­den Euro geschätz­tem Ver­mö­gen genie­ßen die aktu­ell größte finan­zi­elle Frei­heit in Deutsch­land.

Dar­auf erst­mal ein Cham­pa­gner !