Sind zu viele Vit­amine schäd­lich ?

Heut­zu­tage scheint alles, von abge­füll­tem Was­ser bis hin zu Oran­gen­saft, einen erhöh­ten Gehalt an Mine­ral­stof­fen und Vit­ami­nen zu haben. Damit kön­nen Sie alle Ihre Bedürf­nisse abde­cken, beson­ders wenn Ihre Ernäh­rung nicht gerade erst­klas­sig ist. Aber eine Über­do­sie­rung von Vit­ami­nen und Mine­ra­lien kann Sie schä­di­gen.

Eine Über­do­sis an Vit­amin C oder an Zink kann Übel­keit, Durch­fall und Magen­krämpfe ver­ur­sa­chen. Zu viel Selen kann zu Haar­aus­fall, Magen-Darm-Pro­ble­men, Müdig­keit und leich­ten Ner­ven­schä­den füh­ren.

Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel : Über­prü­fen Sie die Dosis

Die Wahr­schein­lich­keit ist hoch, dass die nicht ange­rei­cher­ten Lebens­mit­tel, die Sie essen, kein Pro­blem dar­stel­len. Es ist nahezu unmög­lich durch Essen allein eine Über­do­sis an Vit­ami­nen zu sich zu neh­men. Wenn Sie eine Nah­rungs­er­gän­zung ein­neh­men, hal­ten Sie sich an die emp­foh­lene Tages­do­sis. Die meis­ten Men­schen wis­sen näm­lich nicht, dass es kei­nen Vor­teil gibt, mehr als die offi­zi­ell emp­foh­lene Tages­do­sis ein­zu­neh­men, und sie wis­sen meist auch nicht, dass dies sogar schäd­lich sein kann. Infor­mie­ren Sie Ihren Arzt über alle Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel, die Sie ein­neh­men, ein­schließ­lich Vit­amine und Mine­ra­lien, und die Dosis, die Sie ein­neh­men. Auf diese Weise kann Ihnen Ihr Arzt hel­fen, eine gesund Dosie­rung zu gewähr­leis­ten.

Drei Nähr­stoffe, die Sie beach­ten soll­ten

Vit­amin D, Kal­zium und Fol­säure sind die drei Nähr­stoffe, von denen Sie zu viel bekom­men kön­nen, beson­ders durch Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel.

Erwach­sene, die regel­mä­ßig die täg­li­che sichere Ober­grenze von 4.000 inter­na­tio­na­len Ein­hei­ten (IUs) für Vit­amin D weit über­schrei­ten, kön­nen schwere Herz­pro­bleme erlei­den.

Fol­säure wird ange­rei­cher­ten Getrei­de­pro­duk­ten – wei­ßen Meh­len, Nudeln, Reis, Brot und Getreide – zuge­setzt, um Geburts­feh­ler bei Säug­lin­gen auf­grund von Fol­säu­re­man­gel bei schwan­ge­ren Frauen zu ver­hin­dern. Wäh­rend die Fol­säu­re­an­rei­che­rung die Zahl der Geburts­feh­ler um 25% bis 50% redu­ziert hat, könnte sie andere gesund­heit­li­che Beden­ken bei Men­schen her­vor­ge­ru­fen haben, die zu viel davon zu sich neh­men. Es ist nicht schwer, regel­mä­ßig mehr als 1.000 Mikro­gramm Fol­säure pro Tag (die sichere Ober­grenze für Erwach­sene) aus ange­rei­cher­ten Lebens­mit­teln und Ergän­zungs­mit­teln zu erhal­ten.

Nor­ma­ler­weise schei­det der Kör­per die nicht benö­tig­ten Nähr­stoffe ein­fach aus. Über­schüs­sige Vit­amine kön­nen jedoch Durch­fall, Schwin­del und Erbre­chen aus­lö­sen. Und neue For­schun­gen deu­ten dar­auf hin, dass die Ein­nahme von mehr Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­teln als nötig Ihr Risiko, Krebs und Herz­er­kran­kun­gen zu ent­wi­ckeln, tat­säch­lich erhö­hen kann. Es ist also rat­sam, Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel nur dann ein­zu­neh­men, wenn Ihr Arzt fest­stellt, dass Sie einen Vit­amin­man­gel haben. Das ist bei älte­ren Men­schen oft der Fall. Sie essen in der Regel weni­ger und neh­men daher weni­ger Vit­amine auf. Ihr Stoff­wech­sel ist eben­falls lang­sa­mer, ebenso wie die Haut­syn­these von Vit­amin D, so dass älte­ren Men­schen oft Vit­amin D‑Präparate ver­schrie­ben wer­den. Aller­dings kön­nen Sie nicht erwar­ten, dass Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel den Aus­wir­kun­gen eines unge­sun­den Lebens­stils ent­ge­gen­wir­ken. Natür­li­che Lebens­mit­tel ent­hal­ten weit mehr Nähr­stoffe und Mine­ra­lien, die eine gute Gesund­heit för­dern, als Tablet­ten jemals erhof­fen kön­nen.