Vegan oder Vege­ta­risch – wel­che Ernäh­rungs­form ist bes­ser für Ihre Gesund­heit ?

Das Inter­esse an Tier­rech­ten ist oft der Grund, warum die meis­ten Vege­ta­rier oder Vega­ner ein tier­kon­sum­freies Leben begin­nen.

Dank Doku­men­ta­tio­nen wie „Cow­spi­racy” wer­den die nega­ti­ven Aus­wir­kun­gen tie­ri­scher Pro­dukte (ins­be­son­dere Rind­fleisch und Milch­pro­dukte) auf die Umwelt heute als Haupt­grund dafür ange­se­hen, dass Men­schen pflanz­lich her­ge­stellt wer­den.

Aber wel­che die­ser bei­den Ernäh­rungs­for­men ist bes­ser für Ihre Gesund­heit ?

Die vege­ta­ri­sche Ernäh­rung, die auf jeg­li­ches Fleisch und Mee­res­früchte ver­zich­tet und Milch, Eier, Käse und andere tie­ri­sche Neben­pro­dukte zulässt, gilt als eine der gesün­des­ten der Welt.

Einige Stu­dien – ins­be­son­dere zur Herz­ge­sund­heit – bestä­ti­gen dies. Ins­be­son­dere eine große Stu­die, die in der Zeit­schrift Inter­nal Medi­cine der Ame­ri­can Medi­cal Asso­cia­tion ver­öf­fent­licht wurde, zeigte eine län­gere Lebens­er­war­tung für Vege­ta­rier und eine um 19 Pro­zent redu­zierte Wahr­schein­lich­keit, an Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen zu ster­ben.

Sol­che Sta­tis­ti­ken haben jedoch oft zur Folge, dass die For­schungs­er­geb­nisse ver­zerrt wer­den. Vege­ta­rier zum Bei­spiel bewe­gen sich auch eher, essen deut­lich mehr fri­sches Obst und Gemüse und trin­ken weni­ger Alko­hol als Fleisch­esser – alles Akti­vi­tä­ten, die sich posi­tiv auf die Lebens­er­war­tung und die Herz­ge­sund­heit aus­wir­ken, unab­hän­gig davon, ob Sie Fleisch essen oder nicht.

Gesund­heit­li­che Vor­teile

Stu­dien bestä­ti­gen regel­mä­ßig andere posi­tive gesund­heit­li­che Vor­teile für Vege­ta­rier. So fan­den kali­for­ni­sche For­schun­gen der Uni­ver­si­tät Loma Linda her­aus, dass Vege­ta­rier ihr Risiko, an Dick­darm- oder End­darm­krebs zu erkran­ken, hal­biert hat­ten, aber nur, wenn sie noch Fisch aßen.

Voll­wer­tige Vege­ta­rier ver­zeich­ne­ten nur eine Risi­ko­re­duk­tion von 18 Pro­zent, wäh­rend Vega­ner nur einen Rück­gang von 16 Pro­zent ver­zeich­ne­ten. Vege­ta­ris­mus soll auch den Blut­druck sen­ken. Eine große japa­ni­sche Stu­die des Natio­nal Cere­bral and Car­dio­vascu­lar Centre zum Bei­spiel führte sie­ben kli­ni­sche Stu­dien durch, die alle dra­ma­ti­sche Blut­hoch­druck­ab­fälle für Vege­ta­rier gegen­über ihren Fleisch essen­den Kol­le­gen zeig­ten.

Alle Stu­dien umfass­ten „Halb­ve­ge­ta­rier” (d.h. gele­gent­li­che Fleisch­esser) in der vege­ta­ri­schen Grup­pie­rung. Keine Wis­sen­schaft kann uns genau sagen, wie viel Fleisch diese Blut­druckskala beim Kip­pen sieht.

Pflanz­li­che Ernäh­rung ist auch mit einem gerin­ge­ren Risiko für Demenz, Dia­be­tes, Blut­hoch­druck, Osteo­po­rose, rheu­ma­to­ide Arthri­tis und ver­schie­dene andere Krank­hei­ten und Beschwer­den ver­bun­den, aber viele Stu­dien ver­bin­den den glei­chen gesund­heit­li­chen Nut­zen mit einer fleisch­ar­men Ernäh­rung wie mit einer fleisch­freien Ernäh­rung.

B12 Man­gel

Wäh­rend B12 im Fleisch im Über­fluss vor­han­den ist, ist es auch in tie­ri­schen Neben­pro­duk­ten ent­hal­ten (Milch, Käse und Eier in die­ser Rei­hen­folge ent­hal­ten die meis­ten), aber wenn Sie diese weg­las­sen, set­zen Sie sich einem Risiko aus, es sei denn, Sie neh­men eine B12-Ergän­zung.

Ist eine der bei­den Ernäh­rungs­for­men für Ihren Kör­per gesün­der als eine nor­male Ernäh­rung mit Fleisch ? Die ein­zige wirk­li­che Ant­wort ist eine vage „wahr­schein­lich”. „halb­ve­ge­ta­risch” zu wer­den, scheint der bewähr­teste Weg für Ihre Gesund­heit zu sein.