Einen gesun­den Lebens­stil zu füh­ren, erscheint oft unglaub­lich kompliziert.

Zei­tungs- und Online­ar­ti­kel sowie Exper­ten rund um Sie herum schei­nen wider­sprüch­li­che Rat­schläge zu geben. Ein gesun­des Leben zu füh­ren, muss jedoch nicht kom­pli­ziert sein. Um eine gute Gesund­heit zu errei­chen, Gewicht zu ver­lie­ren und sich jeden Tag bes­ser zu füh­len, müs­sen Sie nur diese 5 ein­fa­chen Regeln befolgen.

1. Ver­mei­den Sie gif­tige Stoffe in Ihren Kör­per aufzunehmen.

Viele Dinge, die Men­schen ihrem Kör­per antun, sind gera­dezu giftig.

Einige, wie Ziga­ret­ten, Alko­hol und Dro­gen, machen eben­falls sehr süch­tig, was es dem Men­schen erschwert, sie auf­zu­ge­ben oder kom­plett zu ver­mei­den. Wenn Sie ein Pro­blem mit einer die­ser Sub­stan­zen haben, dann sind Ernäh­rung und Bewe­gung für Sie die gerings­ten Sor­gen und Sie soll­ten unbe­dingt eine Bera­tung in Anspruch nehmen.

Wäh­rend Alko­hol in Maßen für die­je­ni­gen, die ihn tole­rie­ren kön­nen, in Ord­nung ist, sind Tabak und Dro­gen schlecht für alle. Aber ein noch häu­fi­ge­res Pro­blem ist heut­zu­tage das Essen von unge­sun­den, krank­heits­för­dern­den Junk-Food.

Wenn Sie eine opti­male Gesund­heit errei­chen wol­len, müs­sen Sie Ihren Kon­sum die­ser Lebens­mit­tel mini­mie­ren. Wahr­schein­lich ist die effek­tivste Ände­rung, die Sie vor­neh­men kön­nen, um Ihre Ernäh­rung zu ver­bes­sern, die Redu­zie­rung von ver­ar­bei­te­ten Lebensmitteln.

Dies kann schwie­rig sein, da viele die­ser Lebens­mit­tel so kon­zi­piert sind, dass sie extrem lecker und ihnen schwer zu wider­ste­hen ist.

Wenn es um bestimmte Zuta­ten geht, gehö­ren zuge­setzte Zucker zu den schlimms­ten. Dazu gehö­ren Sac­cha­rose und fruk­to­se­rei­cher Mais­si­rup. Beide kön­nen bei über­mä­ßi­gem Ver­zehr ver­hee­rende Aus­wir­kun­gen auf den Stoff­wech­sel haben, obwohl einige Men­schen mode­rate Men­gen ver­tra­gen können.

Dar­über hin­aus ist es eine gute Idee, alle Trans­fette zu ver­mei­den, die in eini­gen Arten von Mar­ga­rine und ver­pack­ten Back­wa­ren ent­hal­ten sind.

Man kann nicht gesund sein, wenn man immer wie­der krank­heits­för­dernde Sub­stan­zen in den Kör­per ein­bringt. Dazu gehö­ren Tabak und Alko­hol, aber auch bestimmte ver­ar­bei­tete Lebens­mit­tel und Zutaten.

2. Bewe­gung Bewe­gung Bewegung

Der Ein­satz ihrer Mus­keln ist für eine opti­male Gesund­heit äußerst wichtig.

Wäh­rend das Heben von Gewich­ten und das Trai­ning Ihnen sicher­lich hel­fen kön­nen, bes­ser aus­zu­se­hen, ist die Ver­bes­se­rung Ihres Aus­se­hens wirk­lich nur die Spitze des Eisbergs.

Sie müs­sen auch ech­ten Sport trei­ben, um sicher­zu­stel­len, dass Kör­per, Gehirn und Hor­mone opti­mal funktionieren.Das Gewichte stem­men senkt den Blut­zu­cker- und Insu­lin­spie­gel, ver­bes­sert den Cho­le­ste­rin­spie­gel und senkt Tri​gly​ce​ride​.Es erhöht auch den Tes­to­ste­ron­spie­gel und die Wachs­tums­hor­mone, die beide mit einem ver­bes­ser­ten Wohl­be­fin­den ver­bun­den sind.

Dar­über hin­aus kann Bewe­gung dazu bei­tra­gen, Depres­sio­nen und das Risiko für ver­schie­dene chro­ni­sche Krank­hei­ten wie Adi­po­si­tas, Typ-2-Dia­be­tes, Herz­krank­hei­ten, Alz­hei­mer und vie­les mehr zu reduzieren.

Dar­über hin­aus kann Bewe­gung hel­fen, Fett zu ver­lie­ren, ins­be­son­dere in Kom­bi­na­tion mit einer gesun­den Ernäh­rung. Bewe­gung ver­brennt nicht nur Kalo­rien, son­dern ver­bes­sert auch den Hor­mon­spie­gel und ver­bes­sert die all­ge­meine Körperfunktion.

Glück­li­cher­weise gibt es viele Mög­lich­kei­ten, sich zu bewe­gen. Sie müs­sen nicht in ein Fit­ness­stu­dio gehen oder teure Trai­nings­ge­räte besit​zen​.Es ist mög­lich, kos­ten­los und bequem zu Hause zu trai­nie­ren. Suchen Sie ein­fach bei Google oder You­Tube nach „Trai­nie­ren mit dem eige­nen Gewicht” oder „Calis­the­nics”.

Sie soll­ten viel Spa­zie­ren gehen. Wan­dern ist eine stark unter­schätzte Form der Bewegung.Der Schlüs­sel ist, etwas zu wäh­len, das dir Spaß macht und mit dem du auf lange Sicht zufrie­den bist.

Wenn Sie völ­lig außer Form sind oder medi­zi­ni­sche Pro­bleme haben, ist es eine gute Idee, mit Ihrem Arzt oder einer qua­li­fi­zier­ten medi­zi­ni­schen Fach­kraft zu spre­chen, bevor Sie ein neues Trai­nings­pro­gramm beginnen.

Bewe­gung hilft Ihnen nicht nur, bes­ser aus­zu­se­hen, sie ver­bes­sert auch Ihren Hor­mon­spie­gel, gibt Ihnen ein bes­se­res Gefühl und redu­ziert Ihr Risiko für ver­schie­dene Krankheiten.

Die Wahl von gan­zen, unver­ar­bei­te­ten Lebens­mit­teln wie Obst, Gemüse, Samen und Voll­korn ist sehr wich­tig für Ihre Gesundheit.
Du soll­test die gute Ernäh­rung dein Leben lang beibehalten..
Es ist wich­tig, im Hin­ter­kopf zu behal­ten, dass eine Diät-Men­ta­li­tät eine schlechte Idee ist, weil sie auf lange Sicht fast nie funktioniert.

Aus die­sem Grund ist es wich­tig, eine Ände­rung des Lebens­stils anzustreben.

Gesund zu sein ist ein Mara­thon, kein Sprint.

3. Schla­fen wie ein Baby

Schlaf ist sehr wich­tig für die all­ge­meine Gesund­heit. Stu­dien zei­gen, dass Schlaf­ent­zug mit vie­len Krank­hei­ten kor­re­liert, ein­schließ­lich Fett­lei­big­keit und Herzerkrankungen.

Es wird drin­gend emp­foh­len, sich Zeit für einen guten, qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Schlaf zu nehmen.

Wenn du nicht rich­tig schla­fen kannst, gibt es meh­rere Mög­lich­kei­ten, wie du ver­su­chen kannst, es zu verbessern :

  1. Trin­ken Sie kei­nen Kaf­fee spät am Tag.
  2. Ver­su­chen Sie, ins Bett zu gehen und jeden Tag zu ähn­li­chen Zei­ten aufzuwachen.
  3. Schla­fen Sie in völ­li­ger Dun­kel­heit, ohne künst­li­ches Licht.
  4. Dim­men Sie das Licht in Ihrem Haus ein paar Stun­den vor dem Schlafengehen.

Es kann auch eine gute Idee sein, Ihren Arzt auf­zu­su­chen. Schlaf­stö­run­gen, wie z.B. die Schlaf­apnoe, sind sehr häu­fig und in vie­len Fäl­len gut behandelbar.

Ein guter Schlaf kann Ihre Gesund­heit auf mehr­fa­che Weise ver­bes­sern, als Sie sich vor­stel­len kön­nen. Sie wer­den sich sowohl kör­per­lich als auch geis­tig bes­ser füh­len und Ihr Risiko für ver­schie­dene Gesund­heits­pro­bleme auf der gan­zen Linie senken.

4. Ver­mei­den Sie über­mä­ßi­gen Stress

Zu einem gesun­den Lebens­stil gehö­ren eine gesunde Ernäh­rung, ein guter Schlaf und regel­mä­ßige Bewegung.

Aber auch die Art und Weise, wie du dich fühlst und wie du denkst, ist sehr wich­tig. Stän­dig gestresst zu sein, ist ein gutes Rezept für eine haus­ge­machte Katastrophe.

Über­mä­ßi­ger Stress kann den Cor­tisol­spie­gel erhö­hen und den Stoff­wech­sel stark beein­träch­ti­gen. Es kann das Ver­lan­gen nach Junk Food, Fett im Bauch­be­reich und das Risiko für ver­schie­dene Krank­hei­ten erhöhen

Stu­dien zei­gen auch, dass Stress ein bedeu­ten­der Fak­tor für Depres­sio­nen ist, die heute ein mas­si­ves Gesund­heits­pro­blem darstellen.

Um Stress abzu­bauen, ver­su­chen Sie, Ihr Leben zu ver­ein­fa­chen – Bewe­gung, Spa­zier­gänge in der Natur, Tief­at­mungs­tech­ni­ken und viel­leicht sogar Meditation.

Wenn Sie die Belas­tun­gen Ihres täg­li­chen Lebens abso­lut nicht bewäl­ti­gen kön­nen, ohne über­mä­ßig gestresst zu wer­den, soll­ten Sie einen Psy­cho­lo­gen aufsuchen.

Die Über­win­dung von Stress macht Sie nicht nur gesün­der, son­dern ver­bes­sert auch Ihr Leben auf die ein oder andere Weise. Durch das Leben zu gehen, besorgt, ängst­lich und nie in der Lage zu sein, sich zu ent­span­nen und zu genie­ßen, ist eine große Verschwendung.

Stress kann ver­hee­rende Aus­wir­kun­gen auf Ihre Gesund­heit haben, was zu Gewichts­zu­nahme und ver­schie­de­nen Krank­hei­ten führt. Es gibt viele Mög­lich­kei­ten, wie Sie Ihren Stress abbauen können.

5. Ernäh­ren Sie Ihren Kör­per mit ech­ten Lebensmitteln.

Die ein­fachste und effek­tivste Art, sich gesund zu ernäh­ren, ist die nut­zung von natür­li­chen Lebensmittel.

Wäh­len Sie am bes­ten unver­ar­bei­tete, voll­wer­tige Lebensmittel.

Am bes­ten ist es, eine Kom­bi­na­tion aus Fleisch und Pflan­zen zu essen – Fleisch, Fisch, Eier, Gemüse, Obst, Nüsse, Samen, sowie gesunde Fette, Öle und fett­rei­che Milchprodukte.

Wenn Sie gesund, schlank und aktiv sind, ist es abso­lut in Ord­nung, ganze, unraf­fi­nierte Koh­len­hy­drate zu essen. Dazu gehö­ren Kar­tof­feln, Süß­kar­tof­feln, Hül­sen­früchte und Voll­korn wie Hafer.

Wenn Sie jedoch über­ge­wich­tig, fett­lei­big sind oder Anzei­chen von Stoff­wech­sel­pro­ble­men wie Dia­be­tes oder Stoff­wech­sel­syn­drom auf­wei­sen, kann die Redu­zie­rung der wich­tigs­ten Koh­len­hy­drat­quel­len zu dra­ma­ti­schen Ver­bes­se­run­gen führen.

Men­schen kön­nen oft viel Gewicht ver­lie­ren, indem sie ein­fach Koh­len­hy­drate abbauen, weil sie unbe­wusst anfan­gen, weni­ger zu essen.

Gesunde Ernährung, Sushi, Fisch, Lecker