Rau­chen Stop­pen : So gelingt es ohne Gewichts­zu­nahme

Niko­tin ver­brennt Kalo­rien und erleich­tert es dadurch, das Gewicht zu hal­ten. Wer mit dem Rau­chen auf­hört, stellt des­halb schnell ein oder zwei Kilo­gramm mehr auf der Waage fest. Wie Sie mit dem Rau­chen auf­hö­ren kön­nen, ohne abzu­neh­men.

Auf die Kalo­rien ach­ten

Wich­tig ist in ers­ter Linie, auf die ein­ge­nom­mene Kalo­ri­en­zahl zu ach­ten. Wer sich für sein Kör­per­ge­wicht ange­mes­sen ernährt und die 200 Kalo­rien, die sonst durch das Rau­chen ver­brannt wer­den, zusätz­lich ver­brennt, hat bereits einen wich­ti­gen Schritt getan. Die Extra-Kalo­rien las­sen sich schon durch einen kur­zen Spa­zier­gang oder 30 Sit-ups pro Tag abbauen. Auch Trep­pen steigt statt Auf­zug oder ein Tanz­kurs sind geeig­nete Maß­nah­men, um einen Kalo­rien­über­schuss und damit eine Gewichts­zu­nahme zu ver­mei­den.

Wich­tig ist, sich lang­sam zu stei­gern. Ent­schei­dend ist, vor oder spä­tes­tens mit dem Auf­hö­ren mit dem Sport zu begin­nen – den­ken Sie nicht lange dar­über nach, ob Sie wirk­lich in der Stim­mung sind, son­dern tun Sie es ein­fach.

Gesunde Ent­span­nungs­pau­sen

Genauso wich­tig sind jedoch Ent­span­nungs­pau­sen. Die Ziga­rette ist für die meis­ten Rau­cher eine Erho­lung vom stres­si­gen All­tag. Wer statt­des­sen ein gesun­des Getränk ein­nimmt, behält die Ent­span­nung bei und regt gleich­zei­tig den Stoff­wech­sel an. Zudem hel­fen die Pau­sen dabei, leis­tungs­fä­hig zu blei­ben. Das ver­mei­det Frust und dadurch Frus­tes­sen. Vor allem, wenn es beruf­lich oder pri­vat viel Stress gibt, sind regel­mä­ßige Pau­sen wich­tig. So wird ver­hin­dert, dass sich das Nega­tive anstaut und dadurch die Sucht auf das Essen gelenkt wird.

Regel­mä­ßig essen

Was vor­her die Ziga­rette war, kann nach dem Rauch­stopp gegen gesunde Snacks aus­ge­gli­chen wer­den. Einige Nüsse oder ein Apfel ver­sor­gen den Kör­per mit den not­wen­di­gen Vit­ami­nen und Mine­ral­stof­fen und erset­zen im bes­ten Fall die unge­sunde Ange­wohn­heit gegen eine gesunde.

Bes­ten­falls wird schon vor dem Rauch­stopp mit dem Abneh­men begon­nen. Beglei­tend dazu soll­ten die Vit­amin­de­pots auf­ge­füllt wer­den, indem aus­rei­chend fri­sches Obst und Gemüse ver­zehrt wird.

Falls diese Maß­nah­men nicht hel­fen, kann der Arzt Bupro­pion oder ein ande­res Medi­ka­ment ver­schrei­ben, mit dem sich eine even­tu­elle Gewichts­zu­nahme hin­aus­zö­gern lässt. So kann die Gewichts­kon­trolle auf­ge­scho­ben wer­den, bis die Sucht über­wun­den ist.

Wei­tere Hilfe fin­den Sie hier.