Rich­tig Dün­gen nach dem Vor­bild der Natur

Um gut zu gedei­hen, brau­chen Pflan­zen Nähr­stoffe. Nur wer regel­mä­ßig und rich­tig düngt, kann sich über üppig wach­sende und blü­hende Pflan­zen sowie eine reich­li­che Obst- und Gemü­se­ernte freuen.

Pflan­zen haben spe­zi­elle Vorlieben

Warum blü­hen man­che Pflan­zen uner­müd­lich, wach­sen schnell, sehen schön aus und wir­ken gesund ? Es liegt am rich­ti­gen Dün­ger ! Zum Wach­sen, Blü­hen und Fruch­ten brau­chen Pflan­zen Nähr­stoffe, vor allem Phos­phor, Stick­stoff und Kalium. Dazu kom­men wich­tige Spu­ren­ele­mente wie Kup­fer, Bor, Zink und Eisen. Die Nähr­stoffe und Spu­ren­ele­mente sind zwar in der Erde ent­hal­ten, jedoch nicht in der benö­tig­ten Menge. Das umfang­rei­che Sor­ti­ment an natür­li­chen und bio­lo­gi­schen Dün­ge­mit­teln hilft, den Pflan­zen Gutes zu tun und die Umwelt zu schonen.

Dün­ger ist nicht gleich Dünger

Jede Pflanze stellt andere Ansprü­che. Neben dem Uni­ver­sal­dün­ger sind Spe­zi­al­dün­ger sinn­voll, denn nur so bekommt die Pflanze, was sie wirk­lich braucht. Ob Kak­teen, Zitrus­bäum­chen, Pal­men oder Orchi­deen, der Spe­zi­al­dün­ger gewähr­leis­tet, dass die Pflanze die Bedin­gun­gen ihres natür­li­chen Stand­or­tes vor­fin­det. Beson­ders prak­tisch sind Lang­zeit­dün­ge­stäb­chen, die den Wirk­stoff über einen län­ge­ren Zeit­raum abge­ben und die Pflan­zen zuver­läs­sig ver­sor­gen, ohne dass stän­dig an das Dün­gen gedacht wer­den muss.

Pflan­zen­dün­ger hält gesund

Unter­schie­den wer­den orga­ni­sche, mine­ra­li­sche und orga­nisch-mine­ra­li­sche Dün­ger, die in flüs­si­ger und fes­ter Form käuf­lich sind. Orga­ni­sche Dün­ger wir­ken gleich­mä­ßig und lang­fris­tig. Sie set­zen sich aus natür­li­chen Roh­stof­fen zusam­men und ent­hal­ten viele unter­schied­li­che Spu­ren­ele­mente und Mikro­or­ga­nis­men. Zu den orga­ni­schen Dün­gern zäh­len bei­spiels­weise Horn­späne, Kom­post oder Knochenmehl.

Mine­ra­li­scher Dün­ger lie­fert Nähr­stoffe in kon­zen­trier­ter Form. Diese Dün­ger wir­ken schnell, aber nicht lang­fris­tig. Die Nähr­stoff­salze sind was­ser­lös­lich und kön­nen bei Stark­re­gen aus dem Boden gespült wer­den. In orga­nisch-mine­ra­li­schen Dün­gern sind beide Kom­po­nen­ten vereint.

Rasen rich­tig düngen

Je höher die Ansprü­che sind, die an den Rasen gestellt wer­den, desto öfter muss er gedüngt wer­den. Für ein gesun­des und kräf­ti­ges Grün müs­sen dem Rasen drei­mal im Jahr Nähr­stoffe zuge­führt wer­den. Mehr Dün­ger benö­ti­gen ältere Rasen­flä­chen und jene, die beson­ders oft gemäht wer­den, weil das Abschnei­den der Spit­zen Nähr­stoffe ent­zieht. Für den Rasen haben sich orga­ni­sche Dün­ger bewährt, bei denen ist die Gefahr des Ver­bren­nens nicht so groß wie bei mine­ra­li­schen Düngern.