Fit durch den Herbst – Tipps für mehr Bewe­gung in der kal­ten Jah­res­zeit

Dun­kel­heit, Nässe, Kälte, Wind, Regen oder gar Schnee – das Wet­ter lockt im Herbst und Win­ter wirk­lich nicht viele Men­schen nach drau­ßen. Doch wer gesund und fit durch den Herbst kom­men möchte, muss auch in der kal­ten Jah­res­zeit in Bewe­gung blei­ben. Wir haben einige Moti­va­ti­ons­tipps zusam­men­ge­stellt, um den inne­ren Schwei­ne­hund erfolg­reich zu besie­gen.

Mit Freun­den macht Sport und Bewe­gung viel mehr Spaß

Ein Trai­nings­part­ner, der ähn­li­che Ziele ver­folgt, ist ein sehr wich­ti­ger Moti­va­ti­ons­fak­tor. Es macht wesent­lich mehr Freude gemein­sam in Bewe­gung zu blei­ben. Fest ver­ein­barte Trai­nings­ter­mine ver­pflich­ten zur Ein­hal­tung und somit zum regel­mä­ßi­gen Work­out.

Aktiv und fit durch den Herbst – die rich­tige Trai­nings­aus­stat­tung

Im Herbst und Win­ter wird es bereits früh dun­kel. Wer jog­gen möchte, sollte bekannte Lauf­stre­cken wäh­len, denn hier sind mög­li­che Gefah­ren­stel­len und die Boden­be­schaf­fen­heit bekannt. In der Däm­me­rung soll­ten keine neuen Wege erkun­det wer­den, denn dies birgt ein erhöh­tes Ver­let­zungs­ri­siko. Die Sicht­ver­hält­nisse sind ein­ge­schränkt und Nässe erhöht zusätz­lich die Rutsch­ge­fahr. Des Wei­te­ren ist es sehr wich­tig auf die rich­tige Sport­klei­dung zu ach­ten : Sie sollte genü­gend Reflek­to­ren auf­wei­sen, um für andere Ver­kehrs­teil­neh­mer schnell sicht­bar zu sein. Auch Rad­fah­rer soll­ten im Herbst und Win­ter beson­ders auf die Sicher­heit ach­ten und die Beleuch­tung prü­fen.

Rich­tig atmen

Wer in der küh­len Jah­res­zeit im Freien Sport machen möchte, muss auf eine kor­rekte Atmung ach­ten. Sport­me­di­zi­ner emp­feh­len, bei kal­ten Tem­pe­ra­tu­ren aus­schließ­lich durch die Nase zu atmen. Dies hilft Staub­par­ti­kel und Schmutz aus der Luft her­aus­zu­fil­tern und vom Bron­chi­al­sys­tem fern­zu­hal­ten. Wenn durch den Mund geat­met wird, kann es zu Hals­schmer­zen sowie zu einer Rei­zung der Rachen­schleim­haut kom­men.

Auf eine aus­rei­chende Flüs­sig­keits­zu­fuhr ach­ten

Nicht nur an hei­ßen Som­mer­ta­gen muss aus­rei­chend getrun­ken wer­den. Kälte kann das natür­li­che Durst­emp­fin­den min­dern und infol­ge­des­sen dazu füh­ren, dass trotz des Schwit­zens weni­ger getrun­ken wird. Aus die­sem Grund darf Kälte nicht unter­schätzt wer­den : Vor allem beim Aus­dau­er­sport wie einem Lang­stre­cken­lauf muss daher auf eine aus­rei­chende Flüs­sig­keits­zu­fuhr geach­tet wer­den.

Fit durch den Herbst mit Home-Work­outs

In den ver­gan­ge­nen Jah­ren sind immer mehr Online-Fit­ness­stu­dios ent­stan­den. Ob Gym­nas­tik, Kraft­trai­ning oder Yoga – viele Sport­ein­hei­ten las­sen sich auch bequem in den eige­nen vier Wän­den absol­vie­ren. Beson­ders in die­sem Zusam­men­hang ist es wich­tig, den inne­ren Schwei­ne­hund zu besie­gen. Zu Hause ist die Gefahr beson­ders groß, dass Aus­re­den gefun­den wer­den.

Die eigene Moti­va­tion ent­de­cken

Jeder Mensch braucht eine indi­vi­du­elle Her­aus­for­de­rung. Aus die­sem Grund sollte jeder Mensch ein Ziel fest­le­gen : Geht es um eine Gewichts­ab­nahme oder um die Stei­ge­rung der eige­nen Fit­ness ? Auch muss eine Sport­art gefun­den wer­den, die Spaß macht.

Gesund und fit durch den Herbst – Fazit

Sport­li­che Betä­ti­gung ist sehr wich­tig für den mensch­li­chen Kör­per. Bewe­gung schützt wirk­sam das Herz-Kreis­lauf-Sys­tem und beugt zahl­rei­chen Erkran­kun­gen wie Schlag­an­fall, Dia­be­tes oder Herz­in­farkt vor. Regel­mä­ßige Bewe­gung ist nicht nur im Som­mer von gro­ßer Bedeu­tung, son­dern auch in der kal­ten Jah­res­zeit. Bewe­gung akti­viert zudem den Stoff­wech­sel und die kör­per­ei­gene Immun­ab­wehr. Auf diese Weise blei­ben Sie nicht nur fit, son­dern auch rich­tig gesund.