Coba­l­a­min – die wich­tige Bedeu­tung von Vit­amin B12 für die Gesund­heit des Men­schen

Coba­l­a­min ist den meis­ten Men­schen auch bes­ser bekannt als Vit­amin B12. Hier­bei han­delt es sich um ein was­ser­lös­li­ches und für die mensch­li­che Gesund­heit essen­ti­ell wich­ti­ges Vit­amin. Vit­amin B12 ist von sehr gro­ßer Bedeu­tung für das Herz-Kreis­lauf-Sys­tem sowie für das mensch­li­che Ner­ven­sys­tem. Des Wei­te­ren hat Coba­l­a­min (Vit­amin B12) einen gro­ßen Ein­fluss auf die Blut­bil­dung. Der mensch­li­che Orga­nis­mus kann die­ses Vit­amin nicht selbst her­stel­len. Aus die­sem Grund ist es äußerst wich­tig, dass Vit­amin B12 in aus­rei­chen­der Menge über die Nah­rung auf­ge­nom­men wird. Nur eine regel­mä­ßige Vit­amin B12-Zufuhr kann sicher­stel­len, dass alle kör­per­ei­ge­nen Funk­tio­nen und Pro­zesse ein­wand­frei ablau­fen kön­nen.

Die Wir­kung von Vit­amin B12

Der mensch­li­che Orga­nis­mus benö­tigt nur geringe Men­gen an Vit­amin B12, den­noch ist die­ser Mikro­nähr­stoff an zahl­rei­chen kör­per­in­ter­nen Pro­zes­sen betei­ligt. So trägt Vit­amin B12 bei­spiels­weise wesent­lich zur Bil­dung der roten Blut­kör­per­chen bei. Ebenso spielt es bei ver­schie­de­nen Stoff­wech­sel­vor­gän­gen eine zen­trale Rolle : So ist Vit­amin B12 bei­spiels­weise am Abbau bestimm­ter Fett­säu­ren betei­ligt. Ins­be­son­dere für das mensch­li­che Ner­ven­sys­tem ist Vit­amin B12 von sehr gro­ßer Bedeu­tung, denn es wirkt an der Aus­bil­dung der Mye­lin­scheide mit, wel­che die Ner­ven­fa­sern umhüllt. Der Mikro­nähr­stoff soll zudem eine äußerst schüt­zende Wir­kung für das mensch­li­che Herz-Kreis­lauf-Sys­tem haben : Vit­amin B12 wan­delt die für den Kreis­lauf und das Herz schäd­li­che Ami­no­säure Homo­cys­tein in die nicht gefähr­li­che Ami­no­säure Methio­nin um. Durch die­sen Umwand­lungs­pro­zess wer­den Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen wie bei­spiels­weise Arte­rio­skle­rose wirk­sam vor­ge­beugt.

Wel­che Lebens­mit­tel ent­hal­ten Vit­amin B12 ?

Vit­amin B12 steckt haupt­säch­lich in tie­ri­schen Lebens­mit­teln. Die Tiere neh­men die­sen Mikro­nähr­stoff in der Regel über das Fut­ter auf. Fleisch, Fisch, Eier, Milch­pro­dukte und Milch sind aus­ge­zeich­nete Vit­amin B12-Lie­fe­ran­ten. Auch pflanz­li­che Pro­dukte kön­nen jedoch in gerin­ger Menge Vit­amin B12 ent­hal­ten. Hierzu gehört bei­spiels­weise Sauer­kraut.

Wel­che gesund­heit­li­chen Aus­wir­kun­gen hat ein Vit­amin B12 Man­gel ?

Ein Vit­amin B12 Man­gel ist heut­zu­tage durch­aus keine Sel­ten­heit. Vor allem Vega­ner und Vege­ta­rier müs­sen auf eine aus­rei­chende Vit­amin B12-Zufuhr ach­ten, um nega­tive Kon­se­quen­zen für die eigene Gesund­heit zu ver­mei­den. Eine Unter­ver­sor­gung des Kör­pers mit die­sem Vit­amin kann rela­tiv lange unent­deckt blei­ben, denn der mensch­li­che Orga­nis­mus kann Vit­amin B12 einige Zeit spei­chern. Eine nicht aus­rei­chende Ver­sor­gung kann schwer­wie­gende Kon­se­quen­zen für das Ner­ven­sys­tem, die Gehirn­funk­tion sowie das Blut­bild haben. Wird der Kör­per nicht aus­rei­chend mit Vit­amin B12 ver­sorgt, kön­nen sich fol­gende Sym­ptome bemerk­bar machen :

- Müdig­keit und Erschöp­fung

- Kon­zen­tra­ti­ons­schwie­rig­kei­ten

- Taub­heits­ge­fühl

- Krib­beln und Krämpfe

- Depres­sion

Wel­che Fol­gen hat eine Über­do­sie­rung von Vit­amin B12 ?

In der Regel ist eine Über­do­sie­rung nicht mög­lich, denn Vit­amin B12 ist was­ser­lös­lich. Das bedeu­tet, dass ein Über­schuss des Vit­amins ein­fach über die Nie­ren wie­der aus­ge­schie­den wird. Eine Über­do­sis ist grund­sätz­lich mög­lich, bleibt jedoch ohne nega­tive Fol­ge­er­schei­nun­gen. Nur in äußerst sel­te­nen Fäl­len kann eine Vit­amin B12-Über­do­sie­rung lokale all­er­gi­sche Reak­tio­nen her­vor­ru­fen. Wer Vit­amin B12 über Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel zuführt, muss die emp­foh­lene Tages­menge berück­sich­ti­gen.