UV-Strah­lung : Wie gefähr­lich sie und wie Son­nen­an­be­ter sich schüt­zen

UV-Strah­lung schä­digt die Haut und lässt sie vor­zei­tig altern. Ab wel­chem Wert sie gefähr­lich wird und wie man sich vor ihr schüt­zen kann.

Ab wel­chem Wert ist UV-Strah­lung schäd­lich ?

In den Som­mer­mo­na­ten ist der Anteil an UVB-Strah­len deut­lich höher als im Win­ter. Wer sich zu lange an der Sonne auf­hält, ris­kiert einen Son­nen­brand und dadurch Haut­krebs. Vor allem zur Mit­tags­zeit ist die Inten­si­tät der gefähr­li­chen Strah­len hoch.

Das UVC-Licht ist die schäd­lichste Form der ultra­vio­let­ten Strah­len. Glück­li­cher­weise dringt sie nicht durch die Ozon­schicht und erreicht selbst in Regio­nen, in denen das „Ozon­loch“ stark aus­ge­prägt ist, nicht die Erde.

Anders die UVA-Strah­lung. Sie trifft über den Tag ver­teilt rela­tiv gleich­mä­ßig auf die Erde. Damit stellt sie eine kon­stante Gefahr dar. Zwar rufen sie keine schmerz­haf­ten Sym­ptome her­vor, sie drin­gen jedoch deut­lich tie­fer – bis in die Haut­zel­len der Leder­haut – ein und lässt freie Radi­kale ent­ste­hen. Die Folge ist eine früh­zei­tige Haut­al­te­rung. Im schlimms­ten Fall dro­hen ernste Lei­den. Umso wich­ti­ger ist ein aus­rei­chen­der Schutz.

Vor UV-Strah­lung schüt­zen

Der direkte Son­nen­kon­takt lässt die Haut errö­ten und kann ernste Erkran­kun­gen her­vor­ru­fen. Nicht nur die Haut­al­te­rung ist pro­ble­ma­tisch, son­dern auch Pig­ment­stö­run­gen oder sogar Haut­krebs, der sich oft unbe­merkt ent­wi­ckelt und lebens­ge­fähr­lich ist.

Am höchs­ten ist die UV-Strah­lung laut UV-Index in den Mit­tags­stun­den der Som­mer­mo­nate. In höhe­ren Lagen und in der Nähe des Äqua­tors kon­zen­triert sich die ultra­vio­lette Strah­lung. Im Schnee und am Was­ser am meis­ten, wes­halb beim som­mer­li­chen Frei­bad­be­such beson­dere Vor­sicht gebo­ten ist.

Schutz vor UV-Strah­len – so gehts

Rea­li­sie­ren lässt sich der opti­male Schutz mit einige Vor­sichts­maß­nah­men. Die pas­sende Son­nen­creme mit einem hohen Licht­schutz­fak­tor darf nicht feh­len, wenn der gelbe Ball hoch am Him­mel steht. Es sollte pas­sende Klei­dung getra­gen wer­den : lan­gär­me­lige Jacken und eine Kopf­be­de­ckung, damit die Strah­len nicht auf die Haut tref­fen. Die Augen wer­den durch eine UV-Schutz-Son­nen­brille abge­schirmt.

Sollte es trotz­dem ein­mal zu einem Son­nen­brand kom­men, hilft Küh­lung. Die Dro­ge­rien bie­ten Cremes zur Nach­be­hand­lung an. Wenn die Rötung nicht abklingt, gilt : ab zum Der­ma­to­lo­gen. Haut­krank­hei­ten sind schmerz­haft, aber gut behan­del­bar, wenn sie früh­zei­tig erkannt wer­den.

Lies hier, was du sonst noch für deine Gesund­heit tun kannst.